WIRTSCHAFT


Präsident von Mitsubishi will zurücktreten

A+ A

Baku, 18. Mai, AZERTAC

Auch der japanische Autobauer Mitsubishi hat bei seinen Verbrauchsangaben getrickst. Jetzt zieht der Präsident des angeschlagenen Konzerns offenbar Konsequenzen - und tritt zurück.

Wegen der Manipulationen bei Verbrauchswerten will der Präsident des japanischen Autobauers Mitsubishi Motors seinen Posten aufgeben. Tetsuro Aikawa werde auf der Hauptversammlung am 24. Juni zurücktreten, teilte das Unternehmen mit. Mitsubishis Vorstandsvorsitzender Osamu Masuko wird laut japanischen Medien vorübergehend Aikawas Aufgaben mit übernehmen.

Mitsubishi hatte kürzlich Manipulationen bei Verbrauchstests für Kleinstwagen zugegeben. Bei dem Skandal geht es um Modelle, die Mitsubishi Motors seit 2013 auch für Nissan produziert. Der japanische Konkurrent will mit 34 Prozent größter Anteilseigner bei Mitsubishi Motors werden, womit Nissan den angeschlagenen Konzern de facto künftig kontrollieren würde. Die Allianz mit Nissan sei ein "kritischer Meilenstein" für Mitsubishi, um aus dem Skandal herauszukommen, hatte Mitsubishi-Vorstandschef Osamu Masuko bei der Bekanntgabe des Deals gesagt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind