POLITIK


Protestaktion gegen armenische Provokation in Deutschland

Berlin, 17. Juli, AZERTAC

Bekanntermaßen nahmen die armenischen Streitkräfte am 4. Juli das Dorf Alkhanli des aserbaidschanischen Bezirkes Fuzuli mit Mörsern mit einem Kaliber von 82 mm und 120 mm sowie mit Gewehrgranatwerfern unter Beschuss. Zivilbevölkerung und -objekte wurden dabei gezielt und mit Absicht ins Visier genommen. Dabei wurden eine Dorfbewohnerin namens Sahiba Guliyeva und ihre zweijährige Enkelin mit dem Namen Zahra Gulieva getötet, eine weitere Dorfbewohnerin namens Sarvinaz Guliyeva wurde schwer verletzt.

Die aserbaidschanische Kulturgesellschaft (NRW) organisierte am Sonntag, dem 16. Juli in der deutschen Stadt Bielefeld auf dem Jahnplatz eine Protestaktion gegen diese blutige Provokation der armenischen Streitkräfte an der Kontaktlinie.

An der Protestaktion nahmen ebenfalls Leiterin des deutsch-aserbaidschanischen Kulturzentrums Tarana Tagiyeva, Dr. Ruslan Jafarli, Leiter des Verein für Förderung von Atatürks Ideen in Bielefeld Mehmet Ali Ölmez teil.

Zum Abschluss wurde eine Erklärung von Teilnehmern der Protestaktion verlesen.

Vugar Seyidov, AZERTAC

Berlin

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind