SPORT


Ramsin Azizsir: Es ist ein großes Privileg, Gastgeberland der ersten Europaspiele zu sein

A+ A

Berlin, 17. Juli, AZERTAC

Der deutsche Bronzemedaillengewinner der ersten Europaspiele in Baku, Ramsin Azizsir, schätzte in seinem Interview mit einem Korrespondenten der Nachrichtenagentur AZERTAC die ersten Europaspiele hoch ein. „Alles war sehr gut und professionell organisiert. Es war eine Organisation der Spiele auf sehr hohem Niveau. Die Organisatoren haben alles in ihrer Macht Stehende getan, damit alle diese Spiele noch lange im Gedächtnis behalten. Es ist ein großes Privileg, Gastgeberland der ersten Europaspiele zu sein", sagte er.

Der deutsche Athlet sagte im Gespräch, dass die Eröffnungs- und Schlussfeiern beim ihm einen besonderen Eindruck erweckt hatten. Dabei wurde den Gästen ein breites Spektrum der reichen aserbaidschanischen Kultur und Geschichte präsentiert.

Der deutsche Athlet lobte im Laufe des Gesprächs auch die Sportanlagen und das Athletengelände und sagte: „Baku ist durchaus bereit, die Olympischen Sommerspiele aufzunehmen. Das neue Nationalstadion ist sehr komfortabel, modern und sieht sehr schön aus. Auch das Athletengelände ist lobenswert und sehr zufriedenstellend. Es hat keine Unbequemlichkeit gegeben."

„Ich war bereit, ernsthaft zu kämpfen. Es stellte sich aber heraus, dass seine Konkurrenten sich noch besser vorbereitet hatten. Daher bin froh, die Bronze gewonnen zu haben", so Ramsin Azizsir.

Der deutsche Sportler betonte besonders die engagierte Arbeit von Freiwilligen, die immer sehr höfflich und hilfsbereit waren. In Baku habe ich neue Freunde gefunden und ich werde auf jeden Fall wieder hierher kommen. Abschließend wünschte der deutsche Ringer dem aserbaidschanischen Volk eine glückliche Zukunft in Frieden und Wohlstand.

Vugar Seyidov

Sonderkorrespondent von der AZERTAC

Berlin

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind