WIRTSCHAFT


SOCAR sich dem Transadriatischen Pipeline-Projekt angeschlossen

A+ A

Baku, den 30. Juli (AZERTAG). Am 30. Juli hat sich die Satatliche Erdölgesellschaft der Republik Aserbaidschan (SOCAR) dem Transadriatischen Pipeline-Projekt (TAP) angeschlossen. In diesem Zusammenahang fand in Zürich zwischen SOCAR und jetzigen Aktionären der Gesellschaft “TAP AG” eine Unterzeichnungszeremonie desVertrages über den Kauf und Verkauf von Aktien statt.

AZERTAG zufolge wurde bei der Veranstaltung zu gleicher Zeit zwischen den Unternehmen “PEG”, “AXPO”, “BP”, “Fluxys”, “Total” und “Statoil” der Vertrag der neuen Aktionäre von “TAP AG” unterzeichnet. Somit wurdde Anschluß von SOCAR ans TAP-Pipeline-Projekt durch Vertrag fixiert.

Anzumerken ist, dass as Shah-Deniz-II-Konsortium, welches das größte Gasfeld in Aserbaidschan betreibt, vor kurzem eine Entscheidung über den Transport des Gases an die Transadriatische Pipeline (TAP) getroffen hat, die über Griechenland und Albanien unter der Adria hindurch nach Süditalien verlaufen wird.

Die TAP-Pipeline wird Aserbaidschan und die Gas Produzenten aus der Kaspiregion direkt mit Europa verbinden, den “Südlichen Gas- Korridor” öffnen, sowie die Energiversorgung Europas viel stärken.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind

Weitere News der Rubrik