POLITIK


Schwedische Regierung einen Beschluß über neue „ergebniswirksame Strategie“ in Bezug auf Aserbaidschan und andere Länder von Osteuropa gefasst

A+ A

Stockholm, den 15. März (AZERTAG). Die schwedische Regierung hat einen Beschluß über die neue „ergebniswirksame Strategie“ in Bezug auf Aserbaidschan und andere Länder von Osteuropa gefasst.

AZERTAG zufolge ist die neue Strategie für Aserbaidschan, Armenien, Georgien, Moldova, die Ukraine und Weißrussland, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Makedonien, Montenegro und Serbien, sowie die Türkei vorgesehen. Die Strategie für die Unterstützung von jenen Ländern ist für einen Zeitraum von 2014 bis 2020 vorgesehen. Für deren Realisierung wird die Bereitstellung von Investitionen in Höhe von 8 Milliarden Kronen (900 Millionen Euro) erwartet.

Die schwedische Hilfe ist auf die langfristige Unterstützung für diejenigen Länder vorgesehen, die sich als freie und demokratische Länder mit Marktwirtschaft entwickeln wollen. Diese Hilfe wird auf die Verwaltungs-und Rechtsreformen, sowie auf die Reformen im Bereich Menschenrechte, Zivilgesellschaft, wirtschaftliche Integration und Entwicklung, Umwelt, Energetik und in anderen Sektoren gerichtet werden.

Rauf Aliyev

EB von AZERTAG

Stockholm 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind