WELT


Spannungen in Südkorea

A+ A

Baku, den 16. Januar (AZERTAG). Alljährlich führen Südkorea und die USA ihre Frühjahrsmanöver durch – davor warnt Nordkorea. Als Reaktion droht Südkorea nun mit einer scharfen militärischen Reaktion.

Vor den Frühjahrsmanövern der südkoreanischen und amerikanischen Streitkräfte wird der Ton zwischen Südkorea und Nordkorea wieder rauer. Nach Drohungen Pjöngjangs warnte Südkoreas Verteidigungsministerium am Donnerstag für den Fall von Provokationen mit einer scharfen militärischen Reaktion.

Die Manöver würden wie üblich durchgeführt, sagte ein Sprecher vor Journalisten in Seoul. Der genaue Termin wurde zunächst nicht bekannt.

Nordkorea hatte Südkorea und die USA am Mittwoch zum Verzicht auf die Übungen aufgerufen. In einer von den Staatsmedien veröffentlichten Erklärung hatte das Komitee für die friedliche Wiedervereinigung Koreas – eine Organisation der herrschenden Arbeiterpartei – den beiden Ländern „nukleare Kriegsübungen“ vorgeworfen.

Die innerkoreanischen Beziehungen würden in einen „unvorstellbaren Holocaust und eine Katastrophe stürzen“.

Pjöngjang unterstellt Seoul und Washington regelmäßig, mit ihren Übungen einen Angriff vorzubereiten. Die beiden Bündnispartner Südkorea und die USA führen unter anderem zwischen Ende Februar und April umfangreiche Militärübungen durch. Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel hatten sich seit dem dritten nordkoreanischen Atomtest im Februar des vergangenen Jahres deutlich erhöht.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind