GESELLSCHAFT


Sport alleine garantiert keinen Gewichtsverlust

A+ A

Baku, 18. November, AZERTAG

Einfach abnehmen durch Sport? So einfach ist es leider nicht. Amerikanische Wissenschaftler kamen in einer Studie nun genau zu dem gegenteiligen Ergebnis: Nach einem zwölfwöchigen Trainingsprogramm wogen die meisten Probandinnen mehr als zuvor. Wie ist das möglich?

Für ihre Untersuchung ließen die Wissenschaftler von der Arizona State University in Phoenix 81 übergewichtige Frauen auf Laufbändern schwitzen: Drei Mal pro Woche mussten die Teilnehmerinnen, die lange keinen Sport getrieben hatten, ein 30-minütiges Laufprogramm absolvieren. Ihre Ernährung brauchten die 81 Probandinnen allerdings nicht umzustellen. Ihre verblüffenden Ergebnisse veröffentlichten die Forscher kürzlich im Fachmagazin „Journal of Strength & Conditioning Research“: Zwar verbesserten die Frauen durch das Training ihre Fitness. Aber - und jetzt kommt ein sehr großes „Aber“ - 70 Prozent der Teilnehmerinnen nahmen während der Studie zu, und zwar vorwiegend durch Körperfett. Weil die Frauen ihre Ernährung nicht dokumentieren mussten und auch nicht, wie viel sie sich außerhalb des Pflichtprogramms bewegten, sind die Gründe für Sport alleine reicht nicht zum Abnehmen. Für die Forscher um das Team von Glenn Gaesser sind verschiedene Varianten möglich: So könnte es sein, dass die Teilnehmerinnen sich wegen des anstrengenden Trainings ansonsten nicht viel bewegten. Oder sie aßen viel mehr, weil sie glaubten, mehr Kalorien verbrannt zu haben.

Die Studie belegt jedenfalls eindrücklich, dass Sport alleine keinen Gewichtsverlust garantiert - und tatsächlich auch eine Gewichtszunahme auslösen kann. Sie verdeutlicht, wie wichtig zusätzlich zum Sport auch eine bewusste Ernährung und gesunde Alltagsgewohnheiten sind, um abzunehmen.

Dennoch: Studienautor Gaesser betont, dass die positiven Auswirkungen des Trainings trotz Gewichtzunahme überwiegen: „Fitness ist für unsere Gesundheit deutlich wichtiger als das Gewicht.“ Schließlich kann Sport vor Diabetes vom Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind