BAKU 2015


Tovuz: Die uralte oguzische Region heißt die Fackel der ersten Europäischen Spiele willkommen VIDEO

A+ A

Tovuz, 19. Mai, AZERTAC

Tovus ist eine Stadt in Aserbaidschan. Durch die die Stadt verläuft die Bahnstrecke von Tiflis nach Baku, ebenso wie die Fernstraße M1 (Europastraße 60). Tovuz ist an das Busnetz des Landes angebunden. Als im Jahre 1912 in Tovus deutsche Siedler lebten, trug die Stadt den Namen Traubenfeld. Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Deutschen unter Stalin vertrieben und die Stadt in Tovuz umbenannt.

Am 19. Mai wurde die Fackel der ersten Europäischen Spiele nach Tovuz gebracht. Tausende Bewohner gingen auf die Straßen, um die die Fackelläufer der ersten Europaspiele willkommen zu heißen, berichtet ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AZERTAC.

Am symbolischen Tor der 1. Europäischen Spiele übernahm ein Preisträger der Landesmeisterschaft im Taekwondo Nasimi Dschafarov die Fackel. Die Fackel wurde von Sportlern in einer 2,6 km zum Heydar Aliyev Park getragen.

Auf der hier eingerichteten Bühne ließ Trainer und Schiedsrichter der internationalen Klasse, EM-Preisträger im Taekwondo Djoschgun Nadirov die Fackel der ersten Europaspiele in Flammen aufgehen.

Im Anschluss wurde die Lampe der Spiele angezündet und der Öffentlichkeit präsentiert. Sie wurde zur Aufbewahrung bis zum Ende der Spiele dem Heydar Aliyev Zentrum gegeben.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde ein Video über eine feierliche Zeremonie zur Entzündung der Fackel der ersten Europaspiele im historisch-architektonischen Schutzgebiet “Ateschgah” (Feuertempel) in der Surakhani Siedlung von Baku gezeigt.

Abschließend fand ein Konzert der Meister der Kunst von der Republik und dem Bezirk statt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind