POLITIK


Treffen der First Lady von Aserbaidschan Mehriban Aliyeva mit dem ungarischen Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Handel Péter Szijjártó

A+ A

Baku, 3. November, AZERTAG

Am Montag, dem 3. November hat ein Treffen der First Lady von Aserbaidschan, Präsidentin der Heydar Aliyev Stiftung, Mehriban Aliyeva, mit dem zu einem Besuch in Aserbaidschan weilenden ungarischen Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Handel Péter Szijjártó stattgefunden.

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern entwickeln sich von Jahr zu Jahr, sagte Präsidentin der Heydar Aliyev Stiftung Mehriban Aliyeva. Sie hat darauf hingewiesen, dass die aserbaidschanisch-ungarischen Zusammenarbeit viele Bereiche umfasst. Mehriban Aliyeva betonte die Entwicklung der Beziehungen im wirtschaftlichen und humanitären Bereich. Sie sprach auch über die Aktivitäten der ungarischen Botschaft in Aserbaidschan und sagte, dass zwischen der Botschaft und der Heydar Aliyev Stiftung gute Beziehungen etabliert sind.

Im Laufe des Gesprächs wurde erwähnt, dass mit Unterstützung der Heydar Aliyev Stiftung in der Hauptstadt von Ungarn ein neues Gebäude des Rehabilitationszentrums für behinderte Kinder gebaut wird. First Lady erinnerte daran, dass ein Buch „Aserbaidschanisch-ungarische Küche“ herausgegeben worden ist. Sie verwies auf die Bedeutung der Erhöhung der Anzahl zukünftiger Projekte und sagte, die Heydar Aliyev Stiftung sei zur Zusammenarbeit immer bereit.

Der ungarische Minister sagte, dass er bereits zum fünften Mal Aserbaidschan besucht. Der Gast lobte die dynamische Entwicklung der Wirtschaft unseres Landes. Péter Szijjártó stellte fest, dass er bei jedem Besuch Zeuge großer Veränderungen in Aserbaidschan wird. Er schätzte Projekte hoch ein, die durch Heydar Aliyev Stiftung im Land und im Ausland implementiert werden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind