WELT


Trump soll sich von seinem Washingtoner Hotel trennen

Baku, 15. Dezember, AZERTAC

Donald Trump könnte als US-Präsident in rechtliche Schwierigkeiten geraten, wenn er sich nicht vom Mietvertrag seines Hotels in der US-Hauptstadt trennt. Das Gebäude gehört der Behörde General Services Administration (GSA), die Immobilienfragen der Bundesregierung regelt.

Abgeordnete der Demokraten zitieren aus dem Mietvertrag der GSA, der „jeden gewählten Amtsinhaber“ von einem ebensolchen Vertrag ausschließt. Ab dem 20. Januar 2017 im Amt, würde Trump gegen seinen eigenen Mietvertrag verstoßen.

Als Reaktion auf entsprechende Medienberichte beeilte sich die GSA in einer Mitteilung, vor voreiligen Schlüssen zu warnen. Während die Demokraten die Formulierungen des Vertrages als unzweideutig interpretieren, erklärte die GSA, man habe noch keine abschließende Position.

Trump hatte als Unternehmer das alte Postamt an der Pennsylvania Avenue zwei Jahre lang umbauen lassen. Es liegt nur wenige Gehminuten vom Weißen Haus entfernt. Heute wird es auch von Diplomaten viel gebucht, die sich von Übernachtungen im Trump-Hotel ein gutes Verhältnis zum Präsidenten Trump erhoffen.

Für Kritiker ist das Hotel ein Paradebeispiel für die Interessenkonflikte des Geschäftsmannes und künftigen US-Präsidenten. Der 1899 im neobarocken Stil erbaute Komplex ist mit seinem 96 Meter hohen Uhrenturm ein Wahrzeichen Washingtons. Trump und seine Tochter Ivanka hatten 2012 den Zuschlag bekommen, es in ein Hotel umzuwandeln. Die Miete beläuft sich auf drei Millionen US-Dollar jährlich, der Vertrag hat eine Laufzeit von 60 Jahren.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind