WELT


Vorherige Erkundungen hätten bereits eine interessante Unterwasserwelt vermuten lassen

A+ A

Baku, 27. August, AZERTAC

90 Meter tiefe Löcher, 30 Meter hohe Dünen. Im Süden Australiens hat ein Unterwasserroboter eine lebensreiche Meereslandschaft entdeckt - sie ähnelt dem Great Barrier Reef.

Das Meeresleben vor der Südküste Australiens ist spektakulärer als angenommen. Ein ferngesteuertes Unterwasserfahrzeug (Remotely Operated Vehicle, kurz ROV) hat das Gebiet im Wilson-Promontory-Nationalpark in 30 bis 100 Meter Tiefe erkundet. Seine Aufnahmen begeistern Wissenschaftler.

„Schwämme, Korallengärten, Fische - die Bilder zeigen ausgedehnte Riffe voll von Leben“, jubelt die Nationalparkverwaltung Parks Victoria. Die Landschaft sei vergleichbar mit dem berühmten Great Barrier Reef vor der Ostküste Australiens.

Vorherige Erkundungen hätten bereits eine interessante Unterwasserwelt vermuten lassen, schreibt die Verwaltung. Was aber in der Tiefe lebte, war bislang unklar gewesen: Reichtum und Tiefe des Lebensraums hätten die Experten überrascht.

Löcher im Boden - 90 Meter tiefe Löcher klafften im Riffboden, in denen es vor Tiefseebarschen wimmelte. Die neuen ROV-Unterwasserboote erleichterten es, schwer zugängliche Stellen zu erforschen.

30 Meter hohe Dünen wellten sich über den Grund, umgeben von hausgroßen Gesteinsbrocken, ausgedehnten Felsrücken und tiefen Höhlen voll von Leben. Die Entdeckungen überträfen die Erwartungen, erklärt die Verwaltung von Parks Victoria.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind