GESELLSCHAFT


WHO: Zahl von Todesopfern im Jemen auf 532 gestiegen

Baku, 2. Juni AZERTAC

Im Jemen sind 532 Menschen an den Folgen der Cholera-Epidemie gestorben. Wie das Büro der Weltgesundheitsbehörde (WHO) im Jemen auf Twitter mitteilte, seien seit dem 27. April über 65.300 verdächtige Cholera-Fälle gemeldet worden.

Im Jemen würden zwei Millionen Kinder vor der Gefahr einer Cholera-Infektion stehen. Die Krankheit überträgt sich vor allem durch unreines Wasser und Essen.

Die Vereinten Nationen warnen indessen, wenn keine Maßnahmen im Jemen ergriffen werden, dass das Land vor einem sozialen und wirtschaftlichen Abgrund bevorsteht.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind