KULTUR


Wiener Opernball feiert 60. Jubiläum

A+ A

Wien, 5. Februar, AZERTAC

Mit einem Auftritt von Star-Tenor Placido Domingo hat der Wiener Opernball am Donnerstagabend sein 60. Jubiläum gefeiert.

Bei der Eröffnung wurde auch eifrig aus der bewegten Geschichte des Festes zitiert: Die 144 Debütantenpaare tanzten zu einem Potpourri mit Ausschnitten der meistgespielten Stücke der vergangenen Jahre. Abschied nehmen hieß es von Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh.

Die Gästeliste war erneut umfangreich: Ihr Kommen angekündigt hatten unter anderen die Schauspieler Barbara Schöneberger und Nicholas Ofczarek, Sänger Andreas Gabalier, Scala-Chef Alexander Pereira sowie der scheidende Intendant der Bundestheater Günther Rhomberg. Die Kunstschaffenden Erwin Wurm und Christian Ludwig Attersee wurden ebenso erwartet wie Regisseur Stefan Ruzowitzky. Vom Staatsopern-Ensemble hatten sich unter anderen Adrian Eröd, Nino Machaidze, Aida Garifullina sowie Ildiko Raimondi angesagt.

Richard Lugner wurde heuer von der amerikanischen Schauspielerin Brooke Shields und dem niederländischen Rapper "Mr. Probz" begleitet. Die Unternehmer-Familie Wess brachte Pamela Anderson und Anthony Delon, den Sohn des aus gesundheitlichen Gründen verhinderten Alain Delon, sowie Dschungelcamperin Helena Fürst.

Die Tradition geht zurück auf die ersten Ballfeste, die sich an die zur Legende gewordenen Feste des Wiener Kongresses (1814 - 1815) anschlossen. Dort traten bereits die Künstler auf, die am k. k. Hofoperntheater wirkten. Die Redoutensälen der kaiserlichen Hofburg oder das Theater an der Wien boten den passenden Rahmen dazu. Nachdem 1869 die Hofoper in das neu gebaute Opernhaus am Ring zog, verweigerte jedoch Kaiser Franz Joseph I., Tanzfeste dort stattfinden zu lassen. So wichen die Tanzfreudigen in das ebenfalls neu gebaute Gebäude der "Gesellschaft der Musikfreunde" aus. In der Oper wurden Feste ohne Tanz abgehalten. Erst im Januar 1935 fand der erste, nun auch so benannte "Wiener Opernball" im Opernhaus statt. Nach der Unterbrechung durch den Zweiten Weltkrieg und dem Aufbau des zerstörten Opernhauses, konnte die Tradition des Opernballs am 9. Februar 1956 wieder aufgenommen werden.

Elgun Niftaliyev, AZERTAC

Wien

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind