WIRTSCHAFT


Besetzung von 20 Prozent des Territoriums von Aserbaidschan übt negativen Einfluss auf Investitionsklima des Landes aus

Kiew, 25. September, AZERTAC

Die Besetzung von 20% des Territoriums Aserbaidschans durch armenische Streitkräfte sowie der Separatismus üben negativen Einfluss auf das Investitionsklima des Landes aus.

Das sagte der aserbaidschanische Botschafter in der Ukraine Azer Khudiyev in seiner Rede auf einem Internationalen Wirtschaftsforum unter dem Namen "Innovationen, Investitionen: Charkows Initiative", berichtet AZERTAC.

Der Botschafter machte darauf aufmerksam, dass der Separatismus die wirtschaftliche Entwicklung des Landes negativ beeinflusst. Daher sollten internationale Finanzinstitute wirtschaftliche Sanktionen über Armenien verhängen, das eine aggressive Politik verfolgt.

Der aserbaidschanische Diplomat betonte, dass ein günstiges Investitionsumfeld in Aserbaidschan geschaffen wurde. Aserbaidschan sei an der Heranziehung von ausländischen Investoren interessiert, und internationale Standards für ihre Geschäftstätigkeit gesetzt werden. Aserbaidschanische Unternehmen seien an der Gründung gemeinsamer Unternehmen mit der Ukraine interessiert, so A. Khudiyev.

An der Arbeit des internationalen Forums nehmen Botschafter von fast 20 Ländern in der Ukraine und Vertreter internationaler Finanzinstitute teil.

Emil Husseynli, AZERTAC

Kiew

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind