REGIONEN


Armeniens Kriegsverbrechen: Schulen und Kindergärten ins Visier genommen - die Welt schweigt immer noch – FOTO

Terter, 14. Oktober, AZERTAC

Die armenischen Streitkräfte beschießen Zivilisten, zahlreiche Häuser und zivile Objekte sowie soziale Gebäude an der Frontlinie weiter.

Ein regionaler Korrespondent von AZERTAC berichtet, dass durch den intensiven Beschuss aserbaidschanischer Siedlungen in der Region Terter durch armenische Soldaten neben Häusern, Bürogebäuden, Strom- und Gasanlagen soziale Einrichtungen, einschließlich der Schulen und Kindergärten, schwer beschädigt werden. Bei diesen Kriegsverbrechen Armeniens handelt es sich um Terroranschläge gegen Zivilisten, Kinder sowie um grobe Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht. Zerstörungen in der Stadt Terter sind enorm. Bei schweren Artillerieangriffen des Feindes wurden seit dem 27. September insgesamt 12 Mittelschulen, 1 Musikschule, 1 Berufsschule und 3 Kindergärten in der Stadt Terter, in den Siedlungen und Dörfern jener Region beschädigt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind