SPORT


Neueste Infos zum modifizierten F1-Kalender 2020

Baku, 10. Juli, AZERTAC

Noch immer umfasst der überarbeitete Formel-1-Kalender 2020 nur acht Grands Prix, aber in den kommenden Tage sollen weitere Termine hinzukommen. Demnach wird Mugello die Europatour wie erwartet ergänzen und am 13. September ein Rennen ausrichten. Es bildet folglich einen Triple-Header mit Spa und Monza.

Da in Monza der Grand Prix von Italien stattfindet, ist davon auszugehen, dass der für das Rennen in Mugello gewählte Name die Unterstützung der lokalen Region Toskana widerspiegeln wird. So wie es auch bei der zweiten Veranstaltung auf dem Red Bull Ring der Fall ist, die als Grand Prix der Steiermark firmiert.

Der Grand Prix von Russland in Sotschi soll am 27. September, dem ursprünglichen Termin, bestätigt werden, da die Organisatoren bereits begonnen haben, den Kartenverkauf anzukündigen, nachdem sie ihn zuvor auf Eis gelegt hatten. Es könnte somit eines der ersten Rennen 2020 sein, das Zuschauern die Teilnahme erlaubt.

China und Vietnam sind für Ende Oktober anvisiert

Die Hoffnung, im Anschluss an Sotschi den Grand Prix von Kanada durchführen zu können, hat sich so gut wie zerschlagen. Aus Wettergründen war Anfang Oktober das einzige realistische Zeitfenster dafür. Nun wird erwartet, dass die Rennstrecke in Portimao/Portugal einspringt und diesen Termin übernehmen könnte.

China und Vietnam werden voraussichtlich Ende Oktober in den überarbeiteten Kalender integriert. Vor allem Vietnam hat zuletzt an Dynamik gewonnen. Hieß es zunächst, die Organisatoren in Hanoi wären bereit, mit der Premiere bis 2021 zu warten, signalisierte die Regierung kürzlich ihre Unterstützung für einen Nachholtermin 2020.

Im Gegensatz dazu könnten die Pläne für China noch durch eine Erklärung der allgemeinen Sportverwaltung des Landes in dieser Woche gefährdet werden, in der es hieß, dass es "im Prinzip" keine Großveranstaltungen im Land geben wird, außer sie finden als Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking statt.

Kein Rennen auf dem amerikanischen Kontinent?

Die bevorstehende Ankündigung der Formel 1 wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach auf die Monate September/Oktober erstrecken, sodass der größte Teil des Novembers vorerst frei bleibt. Die Rennen in den USA, Mexiko und Brasilien sind noch nicht verschoben oder abgesagt worden, stehen aber in ernsthaftem Zweifel.

Mit dem Wegfall Kanadas würde das bedeuten, dass es im Jahr 2020 keine Formel-1-Veranstaltung auf dem amerikanischen Kontinent geben wird. Geplant ist, die Saison mit zwei Rennen in Bahrain (29. November/6. Dezember) vor dem Finale in Abu Dhabi (13. Dezember) zu beenden. Imola und Hockenheim bleiben auf Standby.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind