SPORT


Ole Gunnar Solskjaer Manchester United neues Leben eingehaucht

Baku, 10. April, AZERTAC

Ole Gunnar Solskjaer hat Manchester United nach der dunklen Mourinho-Ära wiederbelebt. Gegen den FC Barcelona steht der Norweger vor seiner schwersten Prüfung.

Barcelona! Schon der Name der Stadt klingt für Ole Gunnar Solskjaer lieblich wie eine Suite von Edvard Grieg. 20 Jahre nach seiner Heldentat im Camp Nou gegen Bayern München bekommt er es als Teammanager von Manchester United im Viertelfinale der Champions League mit Lionel Messis Barca zu tun - und kann es kaum erwarten. "Es musste einfach Barcelona sein", sagt Solskjaer, "nach diesen Spielen gieren unsere Fans und der Klub. Wir fahren wieder ins Camp Nou!"

Bevor Solskjaer am kommenden Dienstag in jenes "großartige Stadion" zurückkehrt, in dem er den Bayern im Finale 1999 mit seinem Treffer zum 2:1 (90.+3) den "Sekundentod" versetzt hatte, steht am Mittwoch (21:00 Uhr) das Hinspiel an. Für den Norweger ist das Treffen ein Wink des Schicksals.

20 Jahre ist es nun her, dass er United in seiner "größten Nacht als Fußballer" (Solskjaer) mit dem "berühmtesten Tor der Klubgeschichte" (The Sun) zum Triple schoss - mit der Rückennummer 20. "Ich habe so viele Nachrichten von Freuden bekommen, die meinten: Dieses Jahr muss es so kommen", sagt der frühere "Killer mit dem Babyface", der inzwischen ein paar Falten und graue Haare hat.

Solskjaer stellt klar: ManUnited braucht "auch Glück" - Papa Öivind reist eigens aus Kristiansund an, um seinen 75. Geburtstag im "Theater der Träume" zu feiern. Die (Trainer-)Karriere seines Sohnes, sagt er, komme ihm "wie ein Märchen" vor. Nach zwei Meisterschaften mit Molde FK, einem missglückten Engagement bei Cardiff City und der Rückkehr zu Molde löste er im Dezember in Manchester Starcoach José Mourinho ab.

Nur wenige trauten dem ehemaligen Trainer der United-Reserve (2008-10) den Job zu. Doch der Mann, der schon als Stürmer ein "Super Sub" war, erwies sich als perfekter Ersatz - und erhielt einen Vertrag bis 2022.

Sein Meisterstück machte Solskjaer im Achtelfinale der Königsklasse gegen Thomas Tuchels Paris St. Germain: Nach dem 0:2 in Manchester im Hinspiel glückte United ein 3:1 in Frankreich. Das "Wunder von Paris" hat die Solskjaer-Skeptiker überzeugt - und das in der dunklen Mourinho-Ära verschüttete United-Selbstvertrauen wiederhergestellt. "Wir haben gegen PSG bewiesen, dass wir auch Topteams schlagen können", sagt Solskjaer, "wir können das Ding gewinnen, aber wir brauchen auch Glück."

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind