REGIONEN


Pakistanische und japanische Medienvertreter werden über armenischen Terror in Ganja informiert

Ganja, 7. November, AZERTAC

Eine Gruppe von pakistanischen und japanischen Medienvertretern ist am Sonntag, dem 7. November in der zweigrößten aserbaidschanischen Stadt Ganja gewesen.

AZERTAC zufolge besuchten ausländische Journalistinen und Journalisten eine Reihe von Vierteln in der Stadt, die während des Vaterländischen Krieges durch den Raketenbeschuss von den armenischen Streitkräften zerstört wurde, ehrten das Andenken an die getöteten Zivilisten.

Hier sei erwähnt, dass bei Raketenangriffen im Oktober 2020 auf den zentralen Teil von Ganja fast 26 Zivilisten getötet, mehr als 142 weitere Menschen verletzt wurden. Darüber hinaus wurden zahlreiche zivile Objekte und Fahrzeuge schwer beschädigt. Unter den Toten und Verletzten gab es auch Minderjährige, Schulkinder, Frauen und ältere Menschen.

Es sei erwähnt, dass der Besuch von Medienvertretern in der Stadt Ganja im Rahmen von "Globale Medien" organisiert wurde.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind