OFFIZIELLE NEWS


Präsident Ilham Aliyev empfängt eine Delegation um EU-Sonderbeauftragten VIDEO

Baku, 30. Juli, AZERTAC

Am Montag, dem 30. Juli hat der Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, eine Delegation um den Sonderbeauftragten der Europäischen Union (EU) für den Südkaukasus und die Krise in Georgien,Toivo Klaar, zum Gespräch empfangen, wie AZERTAC berichtete.

Der aserbaidschanisch Staatschef sprach beim Gespräch die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und der Europäischen Union an und erinnerte an seinen jüngsten Besuch in Brüssel und sein Treffen mit dem Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk. Präsident Ilham wies darauf hin, dass die während dieses Besuchs geführten effektiven Verhandlungen zwischen Aserbaidschan und der EU sowie die Paraphierung des Dokuments über "Prioritäten der Partnerschaft" in Hinsicht auf die "Weiterentwicklung der Zusammenarbeit sehr wichtig seien Präsident Ilham Aliyev hob hervor, dass die Paraphierung dieses Dokuments erneut zeige, dass Aserbaidschan den Beziehungen zu Europa große Bedeutung beimesse. Der Staatschef sagte, dass die Aserbaidschan-EU Beziehungen sich erfolgreich entwickeln. Präsident Ilham Aliyev verwies darauf, dass Aserbaidschan auch ein verlässlicher Partner der NATO sei und diese Organisation die Beteiligung Aserbaidschans an Friedensoperationen in Afghanistan hochschätze.

Toivo Klaar sagte, dass er darüber informiert sei, dass das Treffen von Präsident Ilham Aliyev mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk, und die Gespräche in Brüssel sehr gut verlaufen seien. Toivo Klaar sprach die Frage der Ausweitung der Beziehungen zwischen der EU und Aserbaidschan an und sagte, dass es gute Möglichkeiten für die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit gebe. Der Gast brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass das neue Abkommen zwischen Aserbaidschan und der Europäischen Union bald unterzeichnet werden wird.

Bei dem Treffen tauschten sich die Seiten über die Perspektiven der Zusammenarbeit, mit der Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konfliktes verbundene Fragen sowie die Entwicklung der Beziehungen in den Bereichen Verkehr, Handel und Tourismus aus.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns