POLITIK


Russisches Außenministerium: Russland betrachtet trilaterale Abkommen als Grundlage für Normalisierung der armenisch-aserbaidschanischen Beziehungen

Moskau, 29. April, AZERTAC

Russland betrachtet trilaterale Vereinbarungen auf hoher Ebene als Grundlage für die Normalisierung der armenisch-aserbaidschanischen Beziehungen.

Das sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, bei einem Briefing in Moskau, berichtete das Moskauer Büro von AZERTAC.

”Wir arbeiten mit Baku und Eriwan in allen Bereichen sowie in Richtung der Wiedereröffnung der Verkehrsverbindung, des Beginns des Prozesses der aserbaidschanischen-armenischen Grenzdelimitation, des Abschlusses eines Friedensabkommens zwischen Aserbaidschan und Armenien“ aktiv zusammen, sagte Maria Zakharovaö. Beim Treffen von Präsident Ilham Aliyev mit dem stellvertretenden russischen Ministerpräsidenten Alexei Overchu diskutiert, fügte sie hinzu.

Was die Grenzfragen betrifft, sagte Zakharova:”Diese Woche sind Kontakte in Baku geplant. Mehr Informationen dazu werden wir auf jeden Fall veröffentlichen.“

Nach Angaben des russischen Außenministeriums seien Baku und Jerewan bereit, gemeinsame Schritte zu unternehmen. Derzeit wird an hochrangigen Beziehungen gearbeitet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind