POLITIK


Verteidigungsministerium: Kampfhandlungen wurden hauptsächlich in Richtungen Khojavend, Füsuli und Gubadli fortgesetzt

Baku, 29. Oktober, AZERTAC

Während des Tages und der Nacht vom 28. bis 29. Oktober beschossen armenische Streitkräfte Stellungen aserbaidschanischer Einheiten in verschiedenen Richtungen der Front mit verschiedenen Waffen, einschließlich Artillerie und Raketen. Die Kämpfe setzten sich hauptsächlich in den Richtungen Khojavend, Fizuli und Gubadli fort. Feindliche Angriffe wurden entschieden verhindert.

Das geht aus einem Bericht des Pressedienstes des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums hervor, wie AZERTAC mitteilte.

Es gibt Tote und Verletzte auf der armenischen Seite.

Der Feind erlitt gestern, während des Tages und in der Nacht große Verluste sowohl am Mannstärke, als auch an militärischer Ausrüstung. So wurden bei Kämpfen in verschiedenen Frontbereichen zwei T-72-Panzer, zwei Raketenwerfer BM-21 "Grad", 14 Artillerieanlagen, mehrere Stützpunkte und 6 Fahrzeuge zerstört und außer Gefecht gesetzt.

Die aserbaidschanische Armee behält derzeit die volle Kontrolle über die Einsatzsituation entlang der gesamten Front bei, hieß es.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind