WELT


US-Präsident Donald Trump reist nach Asien

Baku, 16. Oktober, AZERTAC

Vor dem Hintergrund des schweren Konflikts mit Nordkorea bricht US-Präsident Donald Trump im November zu einer langen Asienreise auf. Das Weiße Haus gab am Montag in Washington Details zu der bereits angekündigten Reise bekannt.

Trump bricht am 3. November auf und macht zunächst Station auf Hawaii. Danach besucht Trump Japan, Südkorea, China, Vietnam und die Philippinen. Am 14. November geht es zurück nach Washington.

Auf Hawaii wird Trump Pearl Harbor und das Pazifikkommando besuchen. Den Besuch in Asien beginnt Trump am 5. November in Japan, wo er unter anderem mit Premier Shinzo Abe zusammenkommt.

Am 7. November trifft Trump in Südkorea ein. Neben einer Unterredung mit Präsident Moon Jae In wird Trump auch eine Rede im Parlament halten. Nach der Weiterreise nach China stehen am 8. November in Peking Treffen mit Präsident Xi Jinping und eine Reihe anderer bilateraler Treffen sowie Kulturveranstaltungen an.

Am 10. November reist Trump nach Danang in Vietnam. Dort nimmt er am Gipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) teil. Am Rande des Gipfels will der US-Präsident eine Rede zu Amerikas “Vision einer freien und offenen Region des Indischen Ozeans“ halten. Am 11. November trifft Trump in Hanoi ein.

Letzte Station der Reise sind die Philippinen, wo Trump am 12. November in Manila zum Gipfel der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (Asean) kommt. Am 13. November wird der US-Präsident zu bilateralen Gesprächen unter anderem Rodrigo Duterte treffen, den umstrittenen Präsidenten der Philippinen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind