POLITIK


5. Weltforum des Interkulturellen Dialogs: Rolle von Jugendlichen im Kampf gegen Extremismus erörtert
Vizepräsidentin der Heydar Aliyev Stiftung Leyla Aliyeva nahm an Plenarsitzung teil VIDEO

Baku, 3. Mai, AZERTAC

Im Rahmen des 5. Welt-Forums des Interkulturellen Dialogs hat am zweiten Tag der Veranstaltung die zweite Plenartagung zum Thema "Jugend für den Frieden: Bildung einer Gegenkraft gegen Extremismus" stattgefunden. Die Vizepräsidentin der Heydar Aliyev Stiftung, Leyla Aliyeva, nahm ebenfalls an der Sitzung teil, wie AZERTAC berichtete.

Die Tagung wurde von Miguel Ángel Moratinos, dem Hohen Vertreter der UN-Allianz der Zivilisationen moderiert.

Leyla Aliyeva hielt eine ausführliche Rede über das Thema.

Sie wies in ihrer Rede auf die Rolle junger Menschen bei der Förderung von Frieden und Vielfalt hin. Heute gibt es mehr junge Menschen auf der Welt. Ideen und Fortschritte können die Zukunft des gesamten Planeten verändern, fügte sie hinzu. Die Vizepräsidentin der Heydar Aliyev Stiftung machte jedoch darauf aufmerksam, dass rund 617 Millionen junge Menschen in der Welt immer noch keine Elementarkenntnisse haben. Dies bedeutet, dass wir ein sehr großes Jugendpotenzial verlieren. Daher müssen die Familien und Schulen einen besonderen Wert auf die Ausbildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen in einem friedliebenden und toleranten Geist legen, so Leyla Aliyeva.

Miguel Ángel Moratinos betonte die Wichtigkeit, junge Menschen vor Faktoren wie Extremismus und Hass zu schützen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind