POLITIK


ADA-Universität präsentiert Bericht über illegale Aktivitäten in besetzten aserbaidschanischen Gebieten VIDEO

Baku, 25. Februar, AZERTAC

Illegale Aktivitäten in den armenisch besetzten Gebieten Aserbaidschans sind ein grober Verstoß gegen das Völkerrecht. Es ist äußerst besorgniserregend, dass juristische und natürliche Personen einiger Länder in den besetzten Gebieten Aserbaidschans illegale wirtschaftliche und andere Aktivitäten ausüben, indem sie mit Armenien und dem illegalen Regime zusammenarbeiten. Unter ihnen finden sich auch juristische und natürliche Personen aus einer Reihe von europäischen Ländern.

Darum geht es in einem Bericht unter dem Titel "Satellitenbilder als Beweis für Illegale Aktivitäten in den besetzten Gebieten Aserbaidschans". Heute fand eine Präsentation des Berichts an der ADA-Universität statt, wie AZERTAC berichtete.

Hafiz Paschayev, Rektor der ADA-Universität hob in seiner Rede die Bedeutung der Veranstaltung hervor. Er wies darauf hin, dass die Präsentation von Satellitenbildern als Beweis für eine illegale Tätigkeit in den durch die armenischen Streitkräften besetzten aserbaidschanischen Geländen in Hinsicht auf die Benachrichtigung internationaler Organisationen von großer Bedeutung sei.

Andere Redner machten darauf aufmerksam, dass die Kulturdenkmäler in Berg-Karabach und anderen annektierten Gebieten zerstört werden. Die Wasserressourcen und Wälder in jenen Regionen vernichtet. Man macht Landwirtschaftsgebiete mit Absicht untauglich. Diese Aktivitäten wirken sehr negative Wirkungen auf die ökologische Lage in der gesamten Region.

Dann wurden Fragen von Teilnehmern beantwortet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind