SPORT


Alonso: McLaren ist mein spirituelles Zuhause

Baku, 27. Februar, AZERTAC

Also doch: Fernando Alonso soll noch in diesem Jahr wieder ein Formel-1-Auto steuern. Das hat McLaren nun bestätigt. Demnach werde der zweimalige Weltmeister "bei ausgewählten Tests" zum Einsatz kommen, um die Entwicklung des aktuellen MCL34 und des MCL35 für das kommende Jahr voranzutreiben.

Hauptsächlich aber übernimmt der Ende 2018 aus der Formel 1 zurückgetretene Alonso bei McLaren die Rolle eines Markenbotschafters.

Der Spanier bezeichnet seine neue Aufgabe als "wahre Ehre" und meint: "McLaren ist ein ganz besonderes Team. Und ich hatte schon vor meinem letzten Formel-1-Rennen im vergangenen Jahr gesagt, dass ich mich langfristig bei McLaren sehe. Deshalb freue ich mich über meine neue Rolle und die Möglichkeit, weiter eng mit dem Team zusammenzuarbeiten. Denn McLaren ist mein spirituelles Zuhause."

Eben dieses "Zuhause" hat Alonso bereits wieder besucht: im Fahrerlager am Circuit de Catalunya-Barcelona, wo in dieser Woche die finalen Wintertests vor der Formel-1-Saison 2019 ausgetragen werden.

Für Alonso ist dies aber nur ein Zwischenstopp: Im Mai 2019 bestreitet er zum zweiten Mal für McLaren das Indianapolis 500 in den USA. "Darauf freue ich mich unheimlich", sagt er. "Aber das ist nur der Auftakt zu vielen Dingen, die ich gemeinsam mit McLaren tun kann."

Er wolle es sich zur Aufgabe machen, den Nachwuchs zu fördern, meint Alonso weiter. "Ich will der nächsten Generation von McLaren-Piloten in der Formel 1 dabei helfen, ihr wahres Potenzial zu entfalten. Das liegt dem Team und mir am Herzen."

Alonso für McLaren "ungeheuer wertvoll" - So sehr, dass Alonso spontan auch an einem technischen Meeting an der Rennstrecke teilnahm, als das Reifenmanagement das große Thema war. "Ich sagte ihnen, sie müssten das Problem in fünf Runden verstehen", sagt Alonso und lacht.

Ernst wird es aber spätestens, wenn der Ex-Champion vielleicht genau deshalb mal ins Rennauto steigt. Wann und wo, das ist aber noch offen.

So oder so: McLaren schätzt die Hilfe seines Superstars. "Für jedes Team ist es ungeheuer wertvoll, jemanden wie Fernando zu haben, der durch seine Erfahrung helfen kann", meint Teamboss Zak Brown. "Unsere Piloten und unsere Ingenieure freuen sich gleichermaßen auf seine Eindrücke."

Alonso, der bei den Testfahrten in kompletter McLaren-Teamkleidung vor Ort war, ist der zweite Botschafter des britischen Traditionsteams. Der ebenfalls zweimalige Weltmeister Mika Häkkinen ist bereits seit geraumer Zeit in ähnlicher Funktion tätig.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind