POLITIK


Andenken an die Opfer des Völkermords an Aserbaidschanern in Schuscha geehrt

Baku, 1. April, AZERTAC

Eine Gedenkveranstaltung zum 31. März –dem Tag Völkermords an den Aserbaidschanern fand in der von der armenischen Besatzung befreiten alten aserbaidschanischen Stadt Schuscha statt.

AZERTAC zufolge gedachten Offiziere und Soldaten der Opfer des Völkermords.

In den Reden bei der Veranstaltung wurde von einer erfolgreichen Politik von Nationalleader des aserbaidschanischen Volkes Heydar Aliyev und dem Präsidenten Ilham Aliyev bei der Vermittlung von Wahrheiten über die gegen das aserbaidschanische Volk angerichteten Blutbäder in verschiedenen Epochen der Geschichte gesprochen, wie der Pressedienst des Verteidigungsministeriums gegenüber AZERTAC erklärte.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind