WELT


Erdrutsch in Sierra Leone: mindestens 200 Tote

Baku, 14. August, AZERTAC

Bei durch einer von Überschwemmungen ausgelösten Schlammlawine sind in Sierra Leone mindestens 200 Menschen ums Leben gekommen, teilt AZERTAC unter Berufung aus ausländische Medien mit.

Das Unglück ereignete sich in der Hauptstadt des westafrikanischen Landes, Freetown. Der Rechtsmediziner im Connaught-Krankenhaus, Sinneh Kamara teilte vor den örtlichen Medien mit, bei den Überschwemmungen und einem Erdrutsch in der Stadt seien mindestens 200 Menschen ums Leben gekommen.

Das Staatsfernsehen brach das reguläre Sendeprogramm ab und veröffentliche Aufnahmen von Personen, die nach ihren Familienangehörigen suchen und die mit Reisesäcken Leichen transportieren.

Um an den Such- und Rettungsarbeiten teilzunehmen, wurden zusätzliche Soldaten ins Katastrophengebiet geschickt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind