OFFIZIELLE CHRONIK


Erste Vizepräsidentin Aserbaidschans Mehriban Aliyeva trifft sich mit Vorsitzenden der iranischen Organisation für Kultur und islamische Beziehungen

Baku, 23. Februar, AZERTAC

Die Erste Vizepräsidentin Aserbaidschans Mehriban Aliyeva hat sich am Freitag, dem 23. Februar mit Abuzar Ibrahimi Turkaman, dem Vorsitzenden der Organisation für Kultur und islamische Beziehungen des Iran getroffen, gibt AZERTAC bekannt.

Frau Mehriban Aliyeva sagte, dass die freundschaftlichen und brüderlichen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und der Islamischen Republik Iran auf die jahrhundertealten kulturellen und historischen Beziehungen unserer Völker beruhen. Wir legen großen Wert auf diese historisch gewachsenen Beziehungen, sagte die Erste Vizepräsidentin. Sie äußerte sich zufrieden über die Aufnahme der bilateralen Beziehungen auf der Grundlage von gegenseitigem Respekt und Freundschaft und bezeichnete dies als einen guten Indikator für die gutnachbarlichen Beziehungen. Sie erinnerte daran, dass in den letzten 10 Treffen der Staatschefs der beiden Länder stattgefunden haben. Die Erste Vizepräsidentin Aserbaidschans sagte, dass diese Treffen zur Stärkung der Zusammenarbeit beitragen und wies darauf hin, unsere Beziehungen decken viele Bereiche ab.

Mehriban Aliyeva erinnerte daran, dass die im vorigen Jahr im Iran organisierten Kulturtage Aserbaidschans, sowie die erfolgreiche Durchführung einer Fotoausstellung unter dem Motto “Aserbaidschan ist Perle der Islamischen Kultur" im Rahmen des im Jahr 2017 in unserem Land erklärten Jahres “Islamische Solidarität“ in Hinsicht auf die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit im kulturellen Bereich sehr große Bedeutung haben, fügte M.Aliyeva hinzu. Erste Vizepräsidentin brachte ihre Hoffnung zum, dass auch der Besuch des Vorsitzenden der Organisation für Kultur und islamische Beziehungen des Iran Abuzar Ibrahimi Turkaman in unserem Land im Zusammenhang mit den Tagen der iranischen Filme in Baku erfolgreich sein wird.

Abuzar Ibrahimi Turkaman sagte seinerseits, die iranische Seite habe alles in ihrer Macht Stehende getan, dass die aserbaidschanischen Kulturtage im vergangenen Jahr im Iran auf höchster Ebene stattfinden. Er äußerte sich lobend über die Schaffung der Bedingungen für die Organisation der Tage der iranischen Filme in unserem Land durch die aserbaidschanische Seite. Er verwies darauf, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern auf kulturellen und historischen Banden beruhen und es heute gute Möglichkeiten für deren weitere Stärkung gibt.

Die Seiten erinnerten im Laufe des Gesprächs daran, dass dieses Jahres Nachitschewan zur Hauptstadt der islamischen Kultur und Täbris wiederum zur Hauptstadt des Islamischen Tourismus erklärt wurden. Es wurde hervorgehoben, dass es sehr gute Möglichkeiten für die Umsetzung verschiedener Projekte in den Bereichen Kultur und Tourismus besteht.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns