SPORT


FIA gibt Zeitplan für Untersuchungen bekannt

Baku, 15. Januar, AZERTAC

Nachdem 'Sky Sports' bereits darüber berichtete, hat die FIA nun offiziell die nächsten Schritte und Pläne für ihre Untersuchung des kontroversen Formel-1-Saisonfinales in Abu Dhabi im vergangenen Monat bekannt gegeben.

Seitdem der Weltverband in den Tagen nach Max Verstappens Titelgewinn angekündigt hatte, eine umfassende Analyse der Ereignisse einleiten zu wollen, hatte es keine Updates oder Mitteilungen bezüglich dieses Vorhabens mehr gegeben.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung bestätigte die FIA, dass die Untersuchung in vollem Umfang im Gange sei, und erläuterte, wie die nächsten Schritte aussehen würden. Der neu ernannte FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem wird im Rahmen der Analyse sowohl die Teams als auch die Formel-1-Fahrer konsultieren, wobei der Einsatz des Safety-Cars im Mittelpunkt stehen wird.

In den Gesprächen mit den Teams werden "verschiedene Themen, einschließlich dieses Themas" behandelt, bevor in der nächsten Phase der Untersuchung eine "gemeinsame Diskussion mit allen Formel-1-Fahrern" stattfindet, heißt es in der Erklärung.

Das Ergebnis der Analyse im Anschluss an diese Gespräche wird der Formel-1-Kommission im Februar vorgelegt, bevor die endgültigen Entscheidungen dann bei der Sitzung des Weltmotorsportrats (World Motor Sport Council) im März - nur zwei Tage vor Beginn der neuen Saison - bekannt gegeben werden.

Die Nachricht kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Lewis Hamiltons Zukunft weiter unklar bleibt und ein möglicher Rücktritt im Raum steht. Er sagte nach dem Rennen am Teamfunk, es sei "manipuliert" worden, und hat sich seit einem kurzen Interview vor der Podiumszeremonie nicht mehr öffentlich geäußert.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff offenbarte vergangenen Monat in einem Interview, dass sowohl er als auch Hamilton "desillusioniert" seien und dass er hoffe, dass dies den siebenfachen Weltmeister nicht dazu veranlassen werde, zu gehen.

Die FIA-Erklärung im Wortlaut - "Der Entscheidung des World Motor Sport Council in Paris am 15. Dezember 2021 folgend, hat die FIA-Verwaltung unter der Leitung von Mohammed Ben Sulayem mit der detaillierten Analyse der Ereignisse des letzten Formel-1-Grand Prix von Abu Dhabi begonnen."

"Der FIA-Präsident leitet eine Beratung mit allen Formel-1-Teams zu verschiedenen Themen ein, einschließlich dieses Themas. Am 19. Januar wird ein Tagesordnungspunkt des Sportlichen Beirats dem Einsatz des Safety-Cars gewidmet sein. Die folgende Phase wird eine gemeinsame Diskussion mit allen Formel-1-Fahrern sein."

"Das Ergebnis der detaillierten Analyse wird der Formel-1-Kommission im Februar vorgelegt und die endgültigen Entscheidungen werden beim World Motor Sport Council in Bahrain am 18. März bekannt gegeben." (Saisonstart ist am 20. März)

"FIA-Präsident Ben Sulayem hat den Generalsekretär für Sport und kürzlich ernannten Direktor für Einsitzer, Peter Bayer, um Vorschläge zur Überprüfung und Optimierung der Organisation der FIA-Formel-1-Struktur für die Saison 2022 gebeten."

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind