SPORT


Formel 1 Concepts für 2021: Neue F1-Autos von Audi, BMW & Co.

Baku, 20. April, AZERTAC

Wie sähe es aus, wenn 2021 neue Hersteller in die Formel 1 einsteigen würden? Grafik-Designer Sean Bull zeigt Ihnen die virtuellen Modelle der F1-Rennwagen von Audi, BMW, Porsche & Co.

Alle Experten sind sich einig: Die Formel 1 ist momentan viel zu teuer. Wer Weltmeister werden will, muss Budgets von mehr als 300 Millionen Euro im Jahr aufrufen. Das schreckt viele potenzielle Neueinsteiger ab. Selbst große Autohersteller wollen sich den Luxus eines Grand-Prix-Teams nicht mehr leisten.

Dazu kommt, dass die aktuellen Rennställe solch einen großen Wissensvorsprung besitzen, dass es Jahre dauern kann, bis Neulinge endlich konkurrenzfähig sind. Da muss ein Vorstand schon einen ganz langen Atem haben. Aber die meisten Bosse börsennotierter Unternehmen scheuen sich bekanntlich davor, den Anlegern teure Durststrecken zu erklären.

Die Verantwortlichen der Formel 1 haben das Problem längst erkannt. Aus Angst vor schrumpfenden Starterfeldern wollen die neuen Rechteinhaber von Liberty Media die Einstiegshürden für neue Teams senken. Mit dem neuen Concorde Agreement für die Saison 2021 sollen die Einnahmen gerechter verteilt und die Ausgaben per Budget-Cap reduziert werden.

Dazu kommt ein ganz neues sportliches Reglement. Die nächste Auto-Generation soll optisch aggressiver daherkommen und auf der Strecke noch mehr Spektakel liefern. Die Erhöhung der Zahl der Standard-Teile soll das Feld näher zusammenbringen. In Sachen Entwicklung fangen alle Teams wieder bei Null an.

Ob die Ankündigungen alleine reichen, damit künftig wieder mehr Hersteller in die Königsklasse kommen, ist allerdings fraglich. Viele Autobauer haben gerade erst ein Engagement in der politisch korrekten Formel E gestartet. Da müssen sich die F1-Bosse schon mächtig ins Zeug legen, wollen sie den ein oder anderen Hochkaräter anlocken.

Bei der Überzeugungsarbeit helfen könnte Designer Sean Bull. Der Brite hat die Werkslackierungen großer Hersteller per Photoshop auf das letzte Aero-Concept zum F1-Auto 2021 gelegt. Die virtuellen Modelle liefern einen ersten Eindruck davon, wie es aussehen würde, wenn Audi, BMW, Porsche & Co. tatsächlich den Schritt in die höchste Rennsport-Liga wagen würden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind