POLITIK


“Jewish Journal”: Europarat verabschiedete unter Vorsitz von Aserbaidschan eine Resolution zur Erhaltung von Denkmälern des jüdischen Erbes

Washington, 17. Oktober, AZERTAC

In der jüdischen Ausgabe “Jewish Journal“, die in den Vereinigten Staaten herausgegeben wird, ist ein Artikel von einer lebendigen Zeugin des Völkermordes von Chodschali, Durdane Aghayeva veröffentlicht worden.

AZERTAC zufolge geht es im Artikel um einen Beschluss des Europarates über den Schutz des jüdischen Erbes und alte multikulturelle Traditionen in Aserbaidschan.

Im Artikels wird darauf hingewiesen, dass insbesondere in den letzten 20 Jahren in manchen Medien nur schlechte Nachrichten über die Beziehungen zwischen Vertretern verschiedener Religionen verbreitet werden.

An verschiedenen Orten der Welt wurde im Namen von Vertretern von dieser oder anderer Religionen viel Blut vergossen. In der Regel argumentieren Radikale, die diese Handlungen treiben, ihre Handlungen durch eine Fehlinterpretation oder Verfälschung religiöser Texte. Jedoch gibt es auch gute Nachrichten über gegenseitiges Verständnis zwischen Konfessionen. Solche Nachrichten sollten geteilt werden, schreibt Frau Aghayeva.

Sie erinnerte daran, dass vor einigen Tagen europaweit eine gute Nachricht verbreitet wurde. Die Parlamentarische Versammlung des Europarates (PACE), die 47 Europaländer in sich vereint, hielt am 4. Oktober eine Plenarsitzung gewidmet dem Schutz des jüdischen Kulturerbes in ganz Europa ab. Die Parlamentarier, die auf der Grundlage eines Berichts von Rafael Cont aus der Schweiz einen Beschluss verabschiedeten, sagten: “Das jüdische Kulturerbe ist ein wesentlicher Bestandteil des gemeinsamen Kulturerbes von Europa. Deshalb ist jeder für die Bewahrung dieses Erbes verantwortlich.“

Die Plenarsitzung wurde vom PACE-Vizepräsidenten, dem Vorsitzenden des Komitees für auswärtige Beziehungen im aserbaidschanischen Parlament und dem aserbaidschanischen Delegationsleiter bei PACE, Samad Seyidov, moderiert. Er betonte besonders, dass Aserbaidschan enge freundschaftliche Beziehungen zu Israel und dem jüdischen Volk pflegt.

Zwei weitere aserbaidschanische Delegationsmitglieder, Abgeordneten Sevinj Fataliyeva und Rafael Huseynov hielten ebenfalls eine Rede bei der Plenarsitzung.

Frau Aghayeva schreibt weiter, dass Aserbaidschan ein säkularer Staat mit Mehrheit der Muslime ist. Sie machte darauf aufmerksam, dass die Vertreter der jüdischen Gemeinschaft wie Vertreter anderer Gemeinschaften seit Jahrhunderten in Aserbaidschan friedlich zusammenleben. Deshalb kann Aserbaidschan als ein gutes Vorbild für ein friedliches Zusammenleben von Muslimen und Juden hingestellt werden.

Am Ende des Artikels schreibt die Autorin, dass alle Nationen, Religionen und Kulturen in einer Atmosphäre des gegenseitigen Respekts und der Harmonie zusammenleben können.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind