GESELLSCHAFT


Katastrophenschutzministerium: Zivilschutzttruppen- und Techniken sind bei Suche nach ausländischen Bürgern im Einsatz

Baku, 3. Oktober, AZERTAC

Am 3. Oktober um 06.48 Uhr ist vom Notrufdienst E911 der Vereinigten Staaten beim Nationalen Zentrum für Identifizierung und Verfolgung über große Entfernungen der Staatlichen Seeschifffahrtsverwaltung der Republik Aserbaidschan eine Information eingelaufen, dass zwei ausländische Bürger, die in einer schwerpassierbaren Gebirgsgegend in der Nähe des Dorfes Pirbeyli der aserbaidschanischen Schamachi Region im Auto von Typ Nissan Patrol stecken geblieben sind. Die Informationen über die Koordinaten des Gebiets, wo sich Bedürftigen befinden, wurden sofort an den Notrufdienst 112 des Katastrophenschutzministeriums der Republik Aserbaidschan weitergeleitet.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Katastrophenschutzministeriums gegenüber AZERTAC sind die Such- und Rettungseinsätze im Gange. Die Zivilschutzttruppen- und Techniken des Katastrophenschutzministeriums sind bei der Suche nach ausländischen Bürgern im Einsatz, hieß es in der Meldung

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind