SPORT


Kriegsverbrechen: Fußball-Funktionär an Den Haag ausgeliefert

Baku, 24. Januar, AZERTAC

Der frühere Minister und hochrangige Fußball-Funktionär aus der Zentralafrikanischen Republik, Patrice-Edouard Ngaïssona, kommt vor den Internationalen Strafgerichtshof.

Wie das ICC in Den Haag mitteilte, wurde der 51-Jährige von den französischen Behörden überstellt. Ngaïssona werden Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen. Er bestreitet die Vorwürfe.

Der Strafgerichtshof hatte Anfang Dezember einen Haftbefehl ausgestellt, wenige Tage später wurde Ngaïssona von französischen Behörden festgenommen. Er soll als Generalkoordinator und damit als einer der Anführer der überwiegend christlichen Miliz Anti-Balaka Verbrechen gegen Muslime befohlen oder unterstützt haben. Ihm werden Mord, Folter, Verschleppung und die Rekrutierung von Kindersoldaten in dem Bürgerkriegsland vorgeworfen. Durch die Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik wurden Angaben des Strafgerichtshofs Tausende Menschen getötet, Hunderttausende wurden vertrieben.

Ngaïssona ist Mitglied im Exekutiv-Komitee der [Afrikanischen Fußballföderation|www.cafonline.com] und Vorsitzender des Zentralafrikanischen Fußballverbands. Zuvor war er kurze Zeit Sportminister.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind