WELT


Proteste in Uganda: Es gibt Tote und Verletzte

Baku, 20. November, AZERTAC

Bei Protesten der Opposition in Ugandas Hauptstadt Kampala sind der Polizei zufolge 16 Menschen getötet worden. Zudem seien 65 Personen verletzt und 350 festgenommen worden, teilte Polizeisprecher Patrick Onyango mit.

Am Mittwoch war der Oppositionspolitiker Bobi Wine, der in Uganda ein Popstar ist, während seines Wahlkampfes erneut verhaftet worden. Bereits Anfang des Monats hatten Sicherheitskräfte Wine kurzzeitig in Gewahrsam genommen. Er hatte Langzeit-Präsident Yoweri Museveni zuvor gewarnt, die Präsidentenwahl im kommenden Jahr zu manipulieren.

Bei der neuerlichen Verhaftung wurde Wine, der mit bürgerlichen Namen Robert Kyagulanyi heißt, fahrlässiges Handeln und das Abhalten einer unerlaubten Versammlung während der Corona-Pandemie vorgeworfen. Daraufhin kam es in Kampala und anderen Orten zu gewalttätigen Demonstrationen.

Sicherheitskräfte setzten unter anderem scharfe Munition und Tränengas gegen die Proteste ein. Laut Polizei hätten Demonstranten auch Gebäude geplündert, Autos beschädigt, Reifen verbrannt und Straßen blockiert.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind