POLITIK


Russlands Außenminister: Grundstein für Beziehungen nach Konflikt im Südkaukasus ist gelegt

 

Moskau, 17. März, AZERTAC

Als die Lage im Südkaukasus erörtert wurde, wiesen wir darauf hin, dass Ende des letzten Jahres und Anfang dieses Jahres ein neuer Mechanismus -konsultativ-regionale Plattform ”3 + 3“ für die Zusammenarbeit nach dem Konflikt in dieser gemeinsamen Nachbarschaft eingerichtet wurde.

Das erklärte der russische Außenminister Sergej Lawrow auf einer Pressekonferenz in Moskau über die Ergebnisse der Gespräche mit seinem türkischen Amtskollegen, berichtete das russische Büro von AZERTAC.

Der russische Chefdiplomat sagte: ”Diese Länder sind Aserbaidschan, Armenien, Russland, die Türkei, der Iran und Georgien, das immer noch erwägt, sich diesem vielversprechenden Format anzuschließen. Wir haben jedoch mehrfach erklärt, dass wir uns auf die Teilnahme unserer georgischen Kollegen an diesem Format sehr freuen würden, fügter er hinzu.

Lawrow betonte zudem, dass Russland den Kurs begrüßt, der auf die Normalisierung der armenisch-türkischen Beziehungen abzielt.

”Das erste Treffen der Sonderbeauftragten für die Normalisierung der armenisch-türkischen Beziehungen wurde bereits organisiert, und Herr Minister wird wahrscheinlich darüber sprechen. ”Wir begrüßen den Kurs zur Normalisierung der bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern”, so Lawrow.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind