SPORT


Schach-WM geht in Tiebreak

Baku, 27. November, AZERTAC

Mit einem einzigen Sieg in nun zwölf Partien hätte sich der Gewinner zum Schach-Weltmeister krönen können. Doch auch das letzte reguläre WM-Duell zwischen Weltmeister Magnus Carlsen und Herausforderer Fabiano Caruana endete nach rund drei Stunden Remis, nachdem Carlsen trotz besserer Stellung die Punkteteilung anbot.

"Ich war nicht in der Verfassung, den Punch zu finden. Ich bin mit dem Remis zufrieden", sagte Carlsen anschließend. Caruana zeigte sich überrascht von der Punkteteilung: "Es war sehr schwer, er war sehr gut vorbereitet. Mit meiner Position hatte ich keine Chance zu gewinnen."

Der Tiebreak beginnt am Mittwoch um 16 Uhr. Zuerst stehen vier Partien Schnellschach mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten plus zehn Sekunden Zeitgutschrift pro Zug und Spieler an.

Carlsen glaubt offenbar, im Tiebreak der bessere Spieler zu sein - Carlsen hat offenbar großes Vertrauen in seine Fähigkeiten im Schnellschach. Bereits vor zwei Jahren hatte er seinen Titel erst im Tiebreak erfolgreich verteidigen können. Damals hatte der 27-Jährige das Stechen mit 3:1 gegen den Russen Sergej Karjakin gewonnen.

Falls jedoch auch danach kein Weltmeister gefunden ist, folgen fünf Blitz-Mini-Matches mit fünf Minuten und drei Sekunden Gutschrift pro Zug und Spieler. Sollte es auch danach beim Remis bleiben, fällt die Entscheidung in der Variante "Armageddon". Dabei hat Weiß fünf und Schwarz nur vier Minuten Bedenkzeit. Dafür wird Schwarz zum Sieger erklärt, falls es zum erneuten Remis kommen sollte.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind