POLITIK


Staatsgrenzdienst: Feindliche Einheiten nehmen Bagger im Dorf Kamarli des Gazakh Rayons unter Feuer

Baku, 12. Januar, AZERTAC

Die Verletzung der vereinbarten Waffenruhe wird auf dem Territorium der Rayons Gazakh und Agstafa an der Line of Contact der Truppen in Richtungen aserbaidschanischer Grenzposten weiter fortgesetzt.

Laut der Auskunft des Staatlichen Grenzdienstes der Republik Aserbaidschan gegenüber AZERTAC wurde ein Bagger am 12. Januar um 11:20 und 11:40 Uhr der Ortszeit, der hinter einem Grenzposten in der Nähe des Dorfs Kamarli der Gazakh Region die Ingenieurarbeiten durchführte, darunter sein Fahrer von armenischen Streitkräften mit Maschinengewehren von Typ “PK“ und “DSchK” im Kaliber 7,62 mm und 12,7 mm unter Beschuss genommen. Sechs Kugeln trafen auf den Eimer, Scheibe und andere Teile des Baggers. Dabei ist die Scheibe zerbrochen, hieß es in der Meldung.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass armenische Einheiten am 6. Januar einen anderen Bagger, der in einer Entfernung von 450 Metern von der Staatsgrenze die Ingenieurarbeiten durchgeführt hatte, darunter seinen Fahrer, beschossen haben. Dabei wurde der Bagger leicht geschädigt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind