WIRTSCHAFT


TAP-Pipeline: Erstes Erdgas aus Aserbaidschan nach Europa geflossen

Baku, 1. Januar, AZERTAC

Einzelne EU-Staaten beziehen seit Donnerstag, dem 31. Dezember erstmals Erdgas aus Aserbaidschan. Verbraucher in Italien, Griechenland und Bulgarien hätten erstes Pipelinegas über die Transadriatische Pipeline (TAP) bezogen, wie der staatliche Öl- und Gaskonzern SOCAR mitteilte.

Ziel sei, Italien, Griechenland und Bulgarien mit insgesamt zehn Milliarden Kubikmeter Erdgas pro Jahr über die Trans-Adria-Pipeline (TAP) zu versorgen.

Die TAP ist Teil des insgesamt etwa 3500 Kilometer umfassenden Pipeline-Projekts "Südlicher Gaskorridor", durch das Aserbaidschan Erdgas aus seinem gigantischen Gasfeld "Shah Deniz 2" transportiert. Die brüderliche Türkei gehört schon seit längerem zu den Erdgas-Kunden Aserbaidschans.

Die TAP- Aktionäre sind am Projekt folgendermaßen beteiligt: BP (20 Prozent), SOCAR (20 Prozent), Snam S.p.A (20 Prozent), Fluxys (19 Prozent) und Enagas (16 Prozent) und Axpo (5 Prozent).

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind