POLITIK


Telefonat der Außenminister: Aserbaidschan und Afghanistan

Baku, 31. Mai, AZERTAC

Bei einem Telefonat haben der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mammadyarov und sein afghanischer Amtskollege Mohammad Hanif Atmar

die Bedeutung der Ausweitung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern sowohl im bilateralen, als auch im trilateralen und multilateralen Format betont.

Der afghanische Minister äußerte sich zufrieden über die Unterstützung Aserbaidschans für internationale Bemühungen zur Gewährleistung der Sicherheit in Afghanistan sowie die Teilnahme der aserbaidschanischen Friedenstruppen an der Mission "Resolute Support" in Afghanistan und bedankte sich bei der aserbaidschanischen Seite für ihren Beitrag. Er gratulierte seinem aserbaidschanischen Amtskollegen zu einem erfolgreichen Vorsitz Aserbaidschans in der Bewegung der Blockfreien Staaten.

Minister Atmar stellte fest, sein Land sei an der Ausweitung der bilateralen Beziehungen zu Aserbaidschan interessiert.

Minister Mammadyarov sagte seinerseits, dass auch die aserbaidschanische Seite daran interessiert sei, die Zusammenarbeit mit Afghanistan sowohl auf bilateralen, als auch auf multilateralen Plattformen aufzuweiten. Der aserbaidschanische Außenminister sprach im Laufe des Gesprächs auch über das Gipfeltreffen der Bewegung der Blockfreien Staaten zum Corona-Thema, das in einem Videokonferenzformat unter dem Vorsitz von Aserbaidschan am 4. Mai auf Initiative des Präsidenten von Aserbaidschan stattfand.

Aserbaidschan setzt sich in ihrer Präsidentschaft aktiv für die weitere Stärkung der Solidarität im Rahmen der Bewegung der Blockfreien Staaten und der Autorität der Bewegung ein, fügte Minister Mammadyarov hinzu.

Die Seiten tauschten sich auch über die bestehenden Möglichkeiten für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Handel und Verkehr aus. Die Minister sprachen die strategische Bedeutung des Verkehrskorridors Lapis-Lazuli sowie der Diskussionen auf der Ebene der Arbeitsgruppen zur in Hinsicht auf die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit an. Zudem wurde betont, dass der Bau einer Glasfaserkommunikationsleitung unter dem Kaspischen Meer ein neuer Bestandteil der Unterstützung des Lapis-Lazuli-Projekts sein könnte.

Beim Telefonat erörterten die Minister auch Möglichkeiten für die Ausweitung der wirtschaftlichen und handelspolitischen Zusammenarbeit und wiesen darauf hin, es gebe große Möglichkeiten, die gegenseitigen Handelsbeziehungen auszuweiten.

Die Minister verwiesen auf die Wichtigkeit der weiteren Stärkung des Rechtsrahmens zwischen den beiden Ländern.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind