WELT


Teuerste Brieftaube kommt aus Flandern

Baku,18. März, AZERTAC

Die teuerste Brieftaube der Welt kommt aus Flandern. Bei einer Auktion gab ein Käufer aus China am Sonntag 1,25 Millionen Euro für die männliche Taube Armando.

Armando wurde von einem chinesischen Käufer ersteigert. Ein erstes Gebot lag bei etwa einer halben Million Euro. Danach schaukelten sich die Bieter hoch auf letztlich 1.252.000 Euro – ein Rekord. Letztes Jahr hatte die Versteigerung der Taube „Golden Prince“ ihrem Züchter 360.000 Euro eingebracht.

Die Taube Armando wurde von erfahrenen Züchtern gepflegt. Joël und Dieter Verschoot leben in Ingelmunster in Westflandern und züchten seit Jahren Tauben. Vater und Sohn verfügen über eine Sammlung der allerbesten Tauben, viele ihrer Vögel haben Preise erzielt – darunter auch Armando.

Armando und seine Kollegen besitzen wie alle Brieftauben von Natur aus eine erstklassige Orientierungsfähigkeit und gutes Heimfindevermögen. Durch das Training mit ihren Züchtern werden diese Fähigkeiten weiter ausgebaut. Bei Wettkämpfen fliegen die Tauben dann zwischen 100 und 700 Kilometer weit – je nach Altersklasse. Die Flugzeiten werden sekundengenau festgehalten

Der neue chinesische Eigentümer wird den Vogel zu sich nach Hause holen und ihn in einer Volière halten – zusammen mit mehreren anderen Tauben-Weibchen, damit kräftige und schnelle Taubenkinder gezeugt werden. Die Jungen wiederum sollen für viel Geld verkauft werden. Für Armando ist die Wettkampf-Karriere also beendet.

Für den Züchter aus Flandern geht die Karriere dagegen weiter. Trotz des Gewinns von 1,25 Millionen Euro wollen Joël und Dieter Verschoot ihre Zucht weiter betreiben, wie sie im flämischen Fernsehen gesagt haben. Der Taubensport sei einfach ihr Ding.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind