POLITIK


Verteidigungsministerium: Armenien schafft Grundlagen für künftige Provokationen, indem es phosphorhaltige Munitionen in Richtung Khojavend bringt

Baku, 31. Oktober, AZERTAC

Nach Aufklärungsangaben bringen Einheiten des 3. motorisierten Gewehrregiments der 37. Gewehrabteilung der 1. Armee der armenischen Streitkräfte eine große Menge von phosphorhaltigen Munitionen in Richtung des besetzten Rayons Khojavend. Der Zweck des Feindes, phosphorhaltige Munition in diese Gebiete zu bringen, besteht in erster Linie darin, sie gegen Einheiten der aserbaidschanischen Armee einzusetzen und dann Fehlinformationen darüber zu verbreiten, diese verbotenen Waffen angeblich von aserbaidschanischen Einheiten eingesetzt wurden.

Das erklärte der Pressedienst des Verteidigungsministeriums.

"Am 30. Oktober verbreitete die armenische Seite falsche und irreführende Informationen über den angeblichen Einsatz von verbotenen phosphorhaltigen Waffen durch die aserbaidschanische Armee und schuf damit Grundlagen für zukünftige Provokationen. Wir erklären nochmals, dass es die aserbaidschanische Armee in ihrem Arsenal über keine international verbotenen Waffen, Ausrüstungen oder Munitionen verfügt", hieß es in der Erklärung weiter.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind