POLITIK


Verteidigungsministerium: Aserbaidschanischer Soldat von armenischen Scharfschützen getötet

Baku, 15. Oktober, AZERTAC

Illegale bewaffnete armenische Gruppierung auf dem aserbaidschanischem Territorium, wo russische Friedenstruppen vorübergehend stationiert sind, haben erneut einen Terrorakt begangen.

Hamsajew Äfgan Bähram oghlu, ein Soldat der aserbaidschanischen Armee, ist am 14. Oktober um 18.15 Uhr (Ortszeit) von einem armenischen Scharfschützen getötet worden.

Es wurde eine Anfrage an das türkisch-russische gemeinsame Zentrum zur Überwachung des Waffenstillstands gerichtet, um diesen Terrorakt zu untersuchen.

Dieser Terrorakt illegaler armenischer Gruppen, der von Armenien unterstützt wird, während sich die Außenminister Armeniens und Aserbaidschans durch Vermittlung von der Russischen Föderation in Minsk treffen, stellt eine bewusste Provokation dar. Gleichzeitig ist es ein weiterer Beweis für die Politik Armeniens, die darauf abzielt, die Situation in der Region absichtlich zu verschärfen, die Umsetzung der Bestimmungen der am 10. November 2020 unterzeichneten trilateralen Erklärung zu behindern und die Aktivitäten der russischen Friedenstruppen zu beeinträchtigen und zu beschatten.

In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Republik Aserbaidschan werden entschiedene Maßnahmen ergriffen, um die illegalen bewaffneten armenischen Gruppen, die diesen Terrorakt begangen haben, zu neutralisieren und zur Rechenschaft zu ziehen, hieß es.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind