Die Aserbaidschanische Staatliche Nachrichtenagentur

WELT

Energiekonferenz: EU-Staaten werben in Brüssel für Atomenergie

Energiekonferenz: EU-Staaten werben in Brüssel für Atomenergie

Baku, 21. März, AZERTAC

Regierungsvertreter aus 35 Ländern, die an der Kernenergie festhalten, haben bei einem Gipfeltreffen in Brüssel eine globale Rolle der Atomkraft bei der Energiewende und der Stromversorgung hervorgehoben. Gegen das Treffen gab es Protestaktionen von Umweltaktivisten.

Es ist der erste Atomenergie-Gipfel in Brüssel. Organisiert wird er von der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA und Belgien. Auch Akteure aus Wissenschaft und Industrie waren eingeladen. Weil sich Greenpeace-Aktivisten vom Dach abseilten, mussten Statements der eintreffenden Staats- und Regierungschefs unterbrochen werden. Angaben der Veranstalter zufolge wurde auch die Annahme einer gemeinsamen Erklärung zur globalen Bedeutung der Nuklearenergie wegen des Protests am Konferenzzentrum verschoben.

In dieser dann am Nachmittag verabschiedeten Erklärung heißt es: "Wir verpflichten uns dazu, das Potenzial der Nuklearenergie voll auszuschöpfen." Strom aus Atomkraftwerken sei für die Verringerung klimaschädlicher CO2-Emissionen unerlässlich. Die Unterzeichner sprechen sich nicht nur für den Bau neuer Kernkraftwerke aus, sondern auch für die Verlängerung der Lebenszeit bestehender Anlagen. Weiter plädieren sie für den raschen Einsatz neuerer und kleinerer Reaktoren. Die Teilnehmer rufen zudem internationale Finanzinstitutionen wie die Weltbank auf, Atomprojekte verstärkt zu unterstützen.

EU-Ratspräsident Michel hatte zuvor betont, Kernkraft sorge für Energiesicherheit in der EU und könne "helfen, den Klimawandel zu bekämpfen". An dem Treffen nehmen unter anderem Vertreter aus Frankreich, den USA und China teil. Frankreichs Präsident Macron betonte: "Unsere Priorität muss sein, aus Kohle und dann aus Gas auszusteigen und auf Atomkraft und erneuerbare Energien umzustellen."

Neben Frankreich, das rund 65 Prozent seines Stroms aus Kernkraft bezieht, setzten lange vor allem osteuropäische Länder wie Tschechien, die Slowakei und Rumänien auf Atomenergie. Paris hat weitere Verbündete in Schweden, Belgien und den Niederlanden gefunden. Eine knappe Mehrheit von 14 EU-Staaten ist inzwischen Mitglied eines Atomkraft-Bündnisses unter französischer Führung.

Länder wie Deutschland, Österreich und Dänemark lehnen Atomkraft derzeit ab. Sie wurden im Rat der EU-Mitgliedstaaten allerdings mehrmals überstimmt, wenn es etwa um Förderungen für die Kraftwerke oder neue nukleare Technologien ging.

Im europäischen Recht gilt Atomenergie als eine der Technologien, mit denen die EU ihre Klimaziele erreichen will. Ihre Zukunft hänge jedoch von "der Disziplin der Kernkraftindustrie" ab, sagte EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen. So sei der Bau von Kernkraftwerken viel zu oft mit erheblichen Mehrkosten und Verzögerungen verbunden.

Mehrere EU-Staaten planen oder bauen aktuell neue Reaktoren. Der Bau eines Atomkraftwerks kostet in der Regel mehrere Milliarden Euro und dauert zwischen zehn und 15 Jahren. Wegen schleppender oder fehlender Genehmigungsverfahren und Lieferengpässen ziehen sich die Bauarbeiten in vielen Ländern zusätzlich in die Länge. In Finnland wurde der Bau eines Reaktors abgebrochen.

In der französischen Normandie soll in diesem Jahr mit zwölf Jahren Verspätung das Kraftwerk Flamanville ans Netz gehen. Die Baukosten belaufen sich nach Angaben des Betreibers EDF inzwischen auf 13,2 Milliarden Euro, viermal so viel wie ursprünglich geplant.

Nachricht in sozialen Medien teilen

Folgen Sie uns auf Social

Aserbaidschanischer Schwimmer holt Gold bei EM im Para Schwimmen in Portugal

Präsident Ilham Aliyev zu Arbeitsbesuch in Russland VIDEO

In Baku findet Konferenz “Aserbaidschan-China Beziehungen“

39 weitere Familien aus Füsuli kehren in ihre Heimatstadt zurück VIDEO

Rohöl: Ölpreise an Börsen gesunken

Welche beeindruckende Wirkung hat Musik auf unseren Körper?

Wie gesund ist die Petersilie?

Diabetes-Medikament verlangsamt Parkinson- Krankheit

Aserbaidschanischer Para-Badmintonspieler im Halbfinale eines internationalen Turniers in Spanien

Aserbaidschan und Internationale Energieagentur diskutieren im Rahmen der COP29 über Energieeffizienz und Zusammenarbeit

US-Außenminister: Wir begrüßen Ankündigung, dass Armenien und Aserbaidschan sich auf Delimitation der Grenze geeinigt haben

Verhandlungen über UNO-Plastikabkommen in Kanada

Kenianische Delegation besucht Aserbaidschan

Niger: USA erklären sich zu Abzug von Truppen bereit

Programm „Studie über das Kaspische Meer“ abgeschlossen

Shanghaier Häfen verzeichnen steigende Fahrzeugexporte im ersten Quartal

Rohöl: Ölpreise an Börsen gestiegen

Rohölpreis: Preis für Azeri Light-Öl über 88 Dollar

Nordkorea testet Marschflugkörper und Flugabwehrraketen

Aserbaidschanischer Pavillon auf der Biennale in Venedig eröffnet VIDEO

Deutschland gab 2022 rund 370 Milliarden Euro für Bildung und Forschung aus

Aserbaidschan und Italien erörtern strategische Partnerschaft

Aserbaidschans Außenminister und palästinensischer Premierminister diskutieren aktuelle Lage in Gaza

Öffentliche Anhörungen zu den von Aserbaidschan vor Internationalem Gerichtshof erhobenen Einwänden sind abgeschlossen

Aserbaidschanischer Tischtennisspieler holt Bronze beim WTT Youth Contender Luxembourg 2024

ANAMA: Große Menge Sprengstoff auf Bauernhof im befreiten Bezirk Khojavand gefunden

Indonesien: Erneuter Vulkanausbruch; internationaler Flughafen bleibt geschlossen

Lufthansa: Weitere Flugziele wegen angespannter Sicherheitslage in Nahost gestrichen

Aserbaidschan und Türkei diskutieren Perspektiven für Zusammenarbeit im Agrarsektor

Chinas ziviler Luftfahrtsektor verzeichnet Rekordzahlen im ersten Quartal

Augenschatten: Ursachen und Tipps

Börsen: Ölpreis zugelegt

Netflix gewinnt mehr als neun Millionen neue Abonnenten

Aserbaidschanische Schachspielerinnen nehmen an EM Griechenland

Preis von Azeri light nachgegeben

Stroll gewinnt F1-Training in China

Neukaledonisches Kongressmitglied dankt Aserbaidschan für Unterstützung VIDEO

Dänemark: Löscheinsatz an der historischen Börse werden fortgesetzt

Zwei aserbaidschanische Turner im Finale des FIG-Geräte-Weltcups

Neukaledonische Delegation besucht Büro der Bakuer Initiativgruppe

Zahl der Todesopfer durch Unwetter in Afghanistan und Pakistan steigt auf fast 140

Aserbaidschan und die Ukraine diskutieren COP29-bezogene Themen

Internationaler Tag der Denkmäler und Stätten

Lufthansa setzt Flüge nach Teheran und Beirut bis Ende April aus

Verteidigungsministerium: Aserbaidschanische Piloten führen Flugübungen durch VIDEO

Neukaledonische Delegation besucht Heydar Aliyev Zentrum VIDEO

Klimawandel bedroht auch ökonomischen Wohlstand

Nahost: Katar will Rolle als Vermittler bei Gaza-Verhandlungen überdenken

US-Repräsentantenhaus soll am Samstag über Ukraine-Hilfen abstimmen

Deutschland: Bundespolizei setzt Großeinsatz gegen Schleuser fort

Ukraine: Deutscher Vizekanzler Habeck besucht Kiew

Rohöl: Ölpreise an Börsen gesunken

Aktueller Preis für Azeri Light-Öl

Juve muss Cristiano Ronaldo fast zehn Millionen Euro zahlen

Aserbaidschans Außenhandelsumsatz gesunken

Gewaltiges schwarzes Loch in der Milchstraße entdeckt

Aserbaidschanischer Botschafter überreicht Portugiesens Präsident sein Beglaubigungsschreiben

Myanmar: Ex-Regierungschefin Aung San Suu Kyi aus Gefängnis in Hausarrest verlegt

Neukaledonische Delegation besucht Hauptsitz der Jugendorganisation der Bewegung der Blockfreien Staaten VIDEO

Ukraine-Krieg: 13 Tote bei Angriff auf Tschernihiw

Aserbaidschanischer Billardspieler gewinnt EM-Titel

Inflation im Euroraum sinkt weiter

Weltbevölkerungsbericht: Müttersterblichkeit seit 1994 um 34 Prozent zurückgegangen

Vereinigte Arabische Emirate: Schwerster Regen seit 1949

Raumfahrt: "Ingenuity" schickt letzte Botschaft zur Erde

Hikmet Hajiyev: Vorzeitiger Abzug der russischen Friedenstruppen aus aserbaidschanischem Territorium wurde von den Staatschefs der beiden Länder beschlossen

Präsident Ilham Aliyev empfängt Generalsekretär von Konferenz für Interaktion und Vertrauensbildung in Asien  AKTUALISIERT VIDEO

Ölpreise an Börsen nachgegeben

Verteidigungsministerium: Armenischer Quadrokopter entdeckt VIDEO

Rohölpreis: Preis für Azeri Light-Öl über 93 Dollar

Serbiens Präsident Aleksandar Vučić telefoniert mit Präsident Ilham Aliyev

Im Rahmen des Projekts „Unser Hof“ weiterer Hof in Baku saniert

In Baku weitere Baumpflanzaktion durchgeführt

Präsident Ilham Aliyev: Projekt der Wasserentsalzung im Kaspischen Meer ist im Gange VIDEO

Aserbaidschan: Methanol-Export um 17 Prozent gestiegen

Präsident Ilham Aliyev: In Aserbaidschan sind viele Infrastrukturprojekte realisiert

Aserbaidschan und Serbien erörtern Aussichten für strategische Partnerschaft

Griechenland: Olympisches Feuer für Paris entzündet

Brand in historischer Börse in Kopenhagen

Geberkonferenz für Äthiopien - UNO wirbt für Millionenhilfe

Präsident Ilham Aliyev legt den Grundstein für den Schirvan-Bewässerungskanal im Distrikt Hajigabul AKTUALISIERT VIDEO

Bevölkerungsstand: Amtliche Einwohnerzahl Aserbaidschans

Tesla streicht 14.000 Arbeitsplätze

Unwetter in Afghanistan und Pakistan: Tote und Verletzte

China: Wirtschaftsleistung steigt im ersten Quartal stärker als erwartet

Chinas Präsident Xi setzt auf enge Kooperation mit Deutschland

Usbekistans Präsident empfängt Aserbaidschans Außenminister

Ölpreis an Börsen steigt weiter

Preis von Azeri light gesunken

Aserbaidschanische Turnerinnen holen beim Turnier in Bischkek sieben Goldmedaillen

New York: Erster Strafprozess gegen einen Ex-Präsidenten der USA hat begonnen

Spanien: Erster größerer Waldbrand des Jahres ausgebrochen

Australien: Erneuter Messerangriff in Sydney

COP29-Präsidentschaft hält erste Pressekonferenz ab

Aserbaidschanische Taekwondo-Kämpfer holen in Belgrad zwei Medaillen

ANAMA: Vorige Woche mehr als 476 ha Land von Minen und Blindgängern geräumt

Starke Regen- und Schneefälle: Mehr als 30 Tote bei Überflutungen in Afghanistan

Aserbaidschans Verteidigungsminister trifft Jordaniens König

Deutschland gibt weitere 244 Millionen Euro humanitäre Hilfe für den Sudan

Samsung ist wieder Spitzenreiter der Smartphone-Hersteller