WELT


Der zweite Weltkrieg endete für ihn erst 1972

Baku, 22. Juli, AZERTAC

Das Herz hat seinen Dienst versagt. Der unbeugsame Soldat Shoichi Yokoi war ein pflichtbewusster Sergeant, der wußte, was er seinem Kaiser geschworen hatte: "Niemals aufgeben." Als im Juli des Jahres 1944 die amerikanischen Streitkräfte die Pazifikinsel Guam einnahmen, die seit 1941 von den Japanern besetzt war, floh Yokoi in den Dschungel. Das Innere der dichtbewachsenen Insel bot ihm fast 27 Jahre Schutz. Erst 1972 wurde er aufgespürt, von zwei Jägern, die ihn in einem unbedachten Moment beim Angeln entdeckten. Vom Frieden hatte der Soldat nichts gewusst. Wohl habe er viele Flugblätter und Zeitungsausschnitte gefunden, auf denen von einer japanischen Kapitulation berichtet wurde. Doch diese Papierfetzen seien für ihn ein Trick der amerikanischen Propaganda gewesen, berichtete er später. Fast drei Jahrzehnte hauste der Japaner in einem Erdloch, das er selbst gegraben hatte. Er ernährte sich von Ratten, Fröschen und Shrimps, Vitamine sog er aus Papayas und Kokosnüssen. Als er 1972 gefunden wurde, war seine Uniform schon lange verschlissen. Er trug ein Gewand aus Baumrinde. Der Soldat im Untergrund hatte die Zeit aber nicht vergessen, anhand der Mondzyklen wusste er, wie viele Jahre vergangen waren. Als Yokoi wieder nach Japan zurückkehrte, wurde er von vielen gefeiert. Er galt als Mann alter japanischer Tugenden. Für andere war er aber auch ein blinder Befehlsempfänger eines kriegerischen Regimes. "Uns japanischen Soldaten war nahegelegt worden, den Tod der Schmach einer Gefangennahme vorzuziehen", erzählte er damals. In seiner neuen Umgebung in der modernen Industrienation Japan schien er sich gut einzuleben: Er heiratete wenige Monate nach seiner Rückkehr und hielt Vorträge über die Kunst des Überlebenstrainings. Seine Popularität reichte aber nicht aus, um einen Sitz im japanischen Oberhaus zu erringen; im Jahr 1974 hatte er sich zur Wahl gestellt - und verloren. Jahre später ging seine Ehe in die Brüche.

Shoichi Yokoi ist im Jahre 1997 im Alter von 82 Jahren in Nagoya gestorben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind