KULTUR


Per Linienflug geht es von der Wüste aus ins All

Baku, den 11. Januar (AZERTAG). Inmitten der kargen Landschaft von New Mexico entsteht ein Weltraumbahnhof. Bald fliegen Touristen von hier aus ins All. Die Baustelle ist schon jetzt eine Attraktion.

In New Mexico, im staubigen Südwesten der USA, scheint im Durchschnitt 256 Tage im Jahr die Sonne. Doch es ist nicht so heiß, wie man es in einem Wüstenstaat vermuten würde, denn diese Wüste liegt ziemlich hoch, 1000 Meter und mehr über dem Meeresspiegel.

In den Nordausläufern der Chihuahua-Wüste entsteht, finanziert von den Bürgern New Mexicos, der erste kommerzielle Weltraumbahnhof. Von der Wüste aus will Bransons Firma Virgin Galactic bald die ersten Touristen-Shuttles ins All schicken – in futuristischen Raumflugzeugen namens SpaceShipTwo.

Den galaktischen Kurztrip kann man bereits jetzt als Gesamtpaket buchen: Nach einem mehrtägigen Vorbereitungstraining dauert es etwa eineinhalb Stunden bis zur Flughöhe von 15.000 Metern. Dann wird das SpaceShip abgekoppelt und innerhalb weniger Minuten ins All geschossen. Dort schweben die Raumreisenden für fünf bis acht Minuten in der Schwerelosigkeit: ein paar Momente im Dunkeln baumeln, die Erde von oben sehen – und zurück. Solch eine ungewöhnliche Reise für Hobby-Astronauten hat ihren Preis: 200.000 Dollar kostet der kurze Ausflug ins All. Wenn diese neue Art des Reisens ankommt, sagt Rick Homans, Geschäftsführer der New Mexico Spaceport Authority, hofft man auf weitere Anbieter für Touren in die Schwerelosigkeit.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind