WELT


US-Präsident kritisiert Kurs der Notenbank Fed

Baku, 21. August, AZERTAC

US-Präsident Donald Trump hat den Kurs der Notenbank Fed deutlich kritisiert. An Fed-Präsident Jerome Powell gerichtet sagte er in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters: "Ich bin nicht davon begeistert, dass er die Zinsen erhöht. Nein, ich bin nicht begeistert."

Politiker wünschen sich oft niedrige Zinsen, weil sie sich davon mehr Wachstum und weniger Arbeitslosigkeit erhoffen. Notenbanker wiederum haben auch die Inflation im Blick - zu niedrige Zinsen könnten die Preise in die Höhe treiben.

Aus diesem Grund hat die Fed zuletzt mehrfach die Leitzinsen in kleinen Schritten angehoben - zuletzt erhöhte sie im Juni den Schlüsselsatz zur Geldversorgung der Geschäftsbanken auf die aktuell gültige Spanne von 1,75 bis 2,0 Prozent. Darüber hinaus stellte sie weitere Zinsschritte in Aussicht. Dies passt Trump ganz offensichtlich nicht.

In dem Reuters-Interview sagte der US-Präsident, die Fed solle sich zurückhalten und ihm "etwas helfen". Eine unverhohlene Aufforderung, die ohnehin starke Konjunktur in den USA über eine lockere Geldpolitik weiter anzuheizen.

Die Attacken auf Notenbankchef Powell sind bemerkenswert, da es Trump selbst war, der Powell im vergangenen Jahr als Nachfolger von Janet Yellen für die Fed-Spitze nominiert hatte.

Auf die Frage, ob er an die Unabhängigkeit der Fed glaube, sagte Trump in dem Interview, er glaube an eine Fed, die "das Richtige für das Land tut". Sollten weitere Zinserhöhungen folgen, werde er dies öffentlich kritisieren.

In dem Interview warf Trump außerdem China und Europa vor, ihre Währungen zu manipulieren - gemeint ist damit offenbar, dass sie ihre Wechselkurse gegenüber dem Dollar angeblich künstlich drücken. Ein niedriger Eurokurs zum Beispiel begünstigt Warenexporte aus der EU in die USA.

Von den Handelsgesprächen mit China in dieser Woche erwartet Trump eigenen Angaben zufolge nicht viel. Er habe keinen Zeitrahmen für ein Ende des Handelsstreits.

Am Montagabend zeigte sich die US-Börse stabil. Der Dow Jones schloss 0,4 Prozent höher auf 25.758 Punkten. Im späten US-Handel gaben die Börsen einen Teil ihrer Gewinne jedoch ab. Grund dafür dürften Trumps Äußerungen in Richtung Fed gewesen sein.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind