Die Aserbaidschanische Staatliche Nachrichtenagentur

SPORT

Sechsfacher Formel-1-Weltmeister wünscht sich weibliche Konkurrenz in Königsklasse

Sechsfacher Formel-1-Weltmeister wünscht sich weibliche Konkurrenz in Königsklasse

Baku, 28. Dezember, AZERTAC

"Ich dachte, ich würde [bei der FIA-Gala] wieder einmal die einzige dunkelhäutige Person sein", sagt Lewis Hamilton unverblümt in einem neuen Mercedes-Video. Er will damit die Diversitätsdebatte im Motorsport anregen und die Entscheidungsträger zum Umdenken bringen. Der sechsfache Formel-1-Weltmeister wünscht sich leistbare Juniorkategorien und weibliche Konkurrenz in der Königsklasse.

Gern vergleicht der Brite seine Karriere mit dem Spielfilm "Cool Runnings". Darin versucht sich eine jamaikanische Bobmannschaft bis zu den Olympischen Spielen zu kämpfen. So habe auch er sich in den ersten Kartjahren gefühlt - mittellos, aber mit vollem Enthusiasmus für den Sport, erzählt Hamilton in der "Graham Norton Show".

Ohne die Unterstützung seines Vaters und dem McLaren-Deal von Ron Dennis hätte er es nicht in die Formel 1 geschafft, ist der Mercedes-Pilot überzeugt. Wäre Hamilton 20 Jahre später zur Welt gekommen, hätte ihn dieser Weg wohl nicht zu sechs Weltmeistertiteln geführt, glaubt er. Denn die Bedingungen für junge Kartfahrer heutzutage hätten sich dramatisch verschlechtert.

"Der Sport muss zugänglicher werden" - "Es wurde ehrlich gesagt noch viel schlimmer. Mein Vater hat in den ersten Jahren an die 20.000 Pfund ausgegeben. Aber heutzutage ist es noch viel teurer, daher gibt es kaum noch Arbeiterfamilien, die sich das leisten können. Das sind nur noch reiche Familien, die da mitspielen", kritisiert der 34-Jährige die Umstände.

Er wünscht sich mehr Diversität bereits in den Juniorkategorien, daran möchte er gemeinsam mit der FIA arbeiten. "Ich möchte involviert werden. Denn die FIA könnte mehr machen. Es muss einfach nicht so teuer sein. Es soll viel offener werden." Hamilton zieht einen Vergleich: Im Fußball oder Tennis würden auch Kinder aus ärmeren Schichten zu Topstars heranwachsen.

"Ich möchte den Sport wieder mehr an seine Wurzeln zurückführen." Das ist Hamilton aufgrund seiner eigenen Geschichte eine Herzensangelegenheit. "Das ist mir wirklich wichtig. Ich habe mir schon den Kopf darüber zerbrochen und lange Diskussionen darüber geführt, was ich tun kann in diesem Sport." Denn ihm ist auch bewusst, dass die kommerzielle Seite andere Interessen vertritt als er selbst als Individuum.

Die Entwicklung in den Nachwuchsserien beäugt er mit besorgtem Blick: "Wenn man sich ansieht, wie sich Motorsport verändert hat: Die Formel 3 oder Formel Renault sind nicht mehr das, was sie einmal waren. Jetzt sind die GP3 oder GP2 [aktuell Formel 2] die wichtigen Serien, die aber immer teurer werden. So teuer müssten sie aber nicht sein."

Selbst das Kartfahren werde immer teurer. Dahinter stecken gewisse kommerzielle Interessen, weiß Hamilton. "Ich versuche daher, darüber nachzudenken, was ich machen kann. Denn natürlich ist die fehlende Diversität ein fortschreitendes Problem - und wird auch noch lange Zeit eines sein."

"Ich will den Jungen helfen. Ich will den Sport dahingehend verändern, dass er diverser wird. Ich will auch Teams dazu anregen, diverser zu werden. Der Sport muss zugänglicher werden", richtet er den Rechteinhabern und Regelhütern aus.

Hamilton wünscht sich "junge, starke" Fahrerin - Ihm liegen vor allem Nachwuchsfahrer am Herzen, die den Sport aufgrund fehlender finanzieller Mittel nicht ausüben können. Dadurch würden gewisse Kinder automatisch benachteiligt werden, nicht nur was die Herkunft betrifft. "Bei der FIA-Gala habe ich eine asiatische Familie getroffen. Ich dachte mir davor, ich würde bestimmt wieder die einzige dunkelhäutige Person sein, denn das ist normalerweise immer so."

Hamilton war daher positiv überrascht und erfreut auch Personen anderer Herkunft bei der Preisverleihung in Paris anzutreffen. "Es ist schön zu sehen, dass die Diversität schön langsam Einzug hält, denn wir leben in einer Welt, die jedem offen steht."

Auch Frauen im Motorsport. "Ich hoffe, dass eines Tages eine junge, starke Frau in die Formel 1 kommt und das Feld umhaut. Das wäre doch etwas ganz Besonderes!", setzt er sich auch für Geschlechtergleichheit auf dem Grid ein. Mit Giovanna Amati fuhr 1992 die bisher letzte Frau ein Formel-1-Rennen.

Nachricht in sozialen Medien teilen

Folgen Sie uns auf Social

EU-Einigung: Airlines müssen mehr Fluggastdaten mit Behörden teilen

Premierminister Albaniens beendet seinen Arbeitsbesuch in Aserbaidschan

Präsident Ilham Aliyev und Albaniens Premierminister treffen sich in erweitertem Format VIDEO

Hikmat Hajiyev: Wir werden an Teilnehmer von Antalya-Diplomatie-Forum Aserbaidschans Visionen für weitere Entwicklung von Frieden und Zusammenarbeit in Region vermitteln

Aserbaidschan und Albanien unterzeichnen Abkommen übe zur Befreiung von der Visumpflicht

Präsident Ilham Aliyev und Premierminister Albaniens Edi Rama treffen sich zu Vier-Augen-Gespräch AKTUALSIERT VIDEO

Ilham Aliyev: Aserbaidschan hat sich als verlässlicher Partner erwiesen

Antalya-Diplomatie-Forum: Aserbaidschans Außenminister trifft seinen russischen Kollegen

Kenianischer Präsident wird über die Vorbereitung Aserbaidschans für Ausrichtung der COP29 informiert

Präsident Ilham Aliyev empfängt italienischen Minister für Umwelt und Energiesicherheit AKTUALISIERT VIDEO

ANAMA: Mehr als 4500 ha Land von Minen und Blindgängern geräumt

Präsident Ilham Aliyev empfängt EU-Energiekommissarin AKTUALISIERT VIDEO

Londoner Nationalarchiv: Forscherteam entdeckt rund 200 Jahre alte Pakete von den Färöer-Inseln

Deutscher Bundeskanzler reist nach Rom

Gazakrieg: Journalisten weltweit fordern sicheres Arbeiten für Medienschaffende im Gazastreifen

6000 Mitarbeiter verklagen Tesla wegen Rassismus

Mehr als 40 Tote bei Feuer in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka

Ölpreise an Börsen gestiegen

Preis von Azeri light zugelegt

Premierminister Albaniens Edi Rama zu Arbeitsbesuch in Aserbaidschan eingetroffen

10. Ministertreffen im Rahmen des Beirats für Südlichen Gaskorridor und 2. Ministertreffen im Rahmen des Beirats für Grüne Energie in Baku
Präsident Ilham Aliyev nimmt an Veranstaltung teilVIDEO

AZERTAC feiert ihr 104-jähriges Bestehen

Khankendi-Baku Ultramarathon: Die erste Etappe zeigt den Top-Performer

Ultramarathon Khankendi-Baku gestartet

Aserbaidschans Außenminister besucht die Türkei

Aserbaidschan und Deutschland erörtern Perspektiven für Landwirtschaft

Mittelmeer: 57 Menschen aus Seenot gerettet - Zwei Tote

China fördert Industrialisierung der Patente von Universitäten und Forschungseinrichtungen

Vogelgrippe hat Antarktis erreicht - Forscher alarmieren

Präsident Ilham Aliyev: Ungarn ist verlässlicher Partner und Freund Aserbaidschans

Ölpreise an Börsen nachgegeben

USA und Frankreich sollten mit Aserbaidschan als führendes Land im Südkaukasus zusammenarbeiten

Finanzchef erwartet Wirtschaftswachstum für Hongkong von 2,5 bis 3,5 Prozent im Jahr 2024

Milliarden-Gelder: EU-Kommission genehmigt Freigabe von Mitteln

UNO-Friedenstruppe: Schrittweiser Rückzug aus dem Kongo begonnen

Präsident von Aserbaidschan: Deutschland zeigt im Gegensatz zu Frankreich neutrales Verhalten im Friedensprozess

Was passiert, wenn ich am 29. Februar Geburtstag habe?

Präsident Ilham Aliyev: Aserbaidschan könnte ernsthaft darüber nachdenken, sich vollständig aus dem Europarat zurückzuziehen, falls Rechte seiner Delegation nicht innerhalb eines Jahres wiederhergestellt werden

Warum gibt es Schaltjahre? - So erklärt sich auch, dass der Ramadan im Kalender wandert

Aserbaidschan plant keinen Angriff auf Armenien

Automobilmark: VW und XPeng kooperieren bei Entwicklung von E-Autos

USA: Trump droht auch in Illinois Wahlausschluss

UNO: Hilfslieferungen aus der Luft für Gazastreifen eine Option

Preis von Azeri light nachgegeben

Deutschland und Peru wollen Kriminalität gemeinsam bekämpfen

Außenminister von Aserbaidschan und Deutschland erörtern Friedensprozess in der Region

Aserbaidschan und Deutschland erörtern bilaterale Energiezusammenarbeit

Präsident Ilham Aliyev empfängt Delegation um Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft  AKTUALISIERT VIDEO

24 weitere Flüchtlingsfamilien aus Latschin erhalten Hausschlüssel

AstraZeneca macht Shanghai zu seinem fünften globalen strategischen Zentrum

US-Konzern Apple gibt Arbeit an E-Auto auf

Jahresbericht: Gut 1,1 Millionen Asylanträge in Europa im Jahr 2023

US-Präsidentschaftswahl: Vorwahl in Michigan

Außenminister von Aserbaidschan und Armenien treffen sich in Berlin

Khankendi: Im Keller des Kindergartens Munitionslager gefunden

Stundenlange Regenfälle: Überschwemmungen in Nord-Italien

Ukraine-Gipfel: Selenskyj wirbt auf Sicherheitskonferenz in Albanien um Unterstützung

Mali: Mehr als 30 Menschen kommen bei Busunfall ums Leben

Ölpreise an Börsen gefallen

Chinas Lagerbranche startet reibungslos ins Jahr 2024

Große Rückkehr: 24 weitere Flüchtlingsfamilien aus Latschin kehren in ihre Heimatstadt zurück VIDEO

Preis von Azeri light zugelegt

Europa-Parlament billigt Renaturierungsgesetz

UNO-Hilfswerk: Humanitäre Lieferungen im Februar halbiert

Südafrika: Fast 500 Nashörner 2023 von Wilderern getötet

Heydar Aliyev Center veranstaltet Ausstellung unter dem Titel „Erbe in Schlingen: Eine Reise durch Stickerei Usbekistans“

Aserbaidschanischer Außenminister reist zu Arbeitsbesuch nach Deutschland

Aserbaidschans Verteidigungsminister trifft stellvertretenden Verteidigungsminister der Türkei

Nächstes Treffen der GUS-Staatsoberhäupter findet im Mai in Aschgabat statt

Chinas großes Teleskop zur Suche nach Exoplaneten soll 2026 Betrieb aufnehmen

Aserbaidschanische Schützen holen Medaillen bei internationalen Turnieren

Motorsport: Formel 1 vor Rekordsaison - 24 Rennen in einem Jahr

Biden hofft, dass sich Israel und die Hamas bis Sonntag auf eine Feuerpause einigen werden

Präsident Ilham Aliyev empfängt saudi-arabischen Minister für Hadsch und Umrah AKTUALISIERT VIDEO

Studie: Problematische Nutzung sozialer Medien bei Kindern und Jugendlichen

USA: Präsidentschaftsvorwahlen in "Swing State" Michigan

Preis von Azeri light nachgegeben

Größte Moschee Afrikas in Algier eingeweiht

Chinas Absatz von Nutzfahrzeugen steigt um 79,6 Prozent

Ölpreise an Börsen zugelegt

WTO-Tagung: Chefin von Welthandelsorganisation warnt vor schwieriger Lage der Weltwirtschaft

Cholera-Verdacht: Kreuzfahrtschiff liegt mit 3.000 Menschen an Bord vor Mauritius fest

Budapest: Ungarisches Parlament stimmt Schwedens NATO-Beitritt zu

Präsident Ilham Aliyev telefoniert mit Präsident Recep Tayyip Erdogan

Präsident Ilham Aliyev: Es ist unfair und unehrlich, den Völkermord von Chodschali zu leugnen VIDEO

Präsident von Aserbaidschan: Leider ist unser Aufruf zur „Gerechtigkeit für Chodschali!“ auf taube Ohren gestoßen

Präsident Ilham Aliyev: Ich glaubte, dass wir nach Chodschali zurückkehren würden und hier eine Gedenkstätte entstehen würde, um der Opfer zu gedenken

Extremwinter lässt 1,5 Millionen Herdentiere in der Mongolei verenden

Präsident Ilham Aliyev gedenkt der Opfer des Völkermords von Chodschali mit einer Schweigeminute VIDEO

Aserbaidschanische Karatekämpfer erringen drei Medaillen in der Karate 1 Jugendliga

Gedenken der Opfer des Völkermords von Chodschali mit minutenlangem Schweigen gedacht VIDEO

Erdbeben im Kaspischen Meer

Budapest: Ungarisches Parlament will über Schwedens NATO-Beitritt abstimmen

In Indien seltene Schildkrötenarte der Welt entdeckt

Ronaldo droht wieder Ärger in Saudi-Arabien

Afghanistan: Impfkampagne gegen Polio gestartet

Genf: UNO-Menschenrechtsrat tagt in Zeiten zahlreicher Krisen - Guterres warnt vor Auseinanderdriften der Welt

Präsident Ilham Aliyev legt Grundstein für das Völkermorddenkmal in Chodschali VIDEO

Staats- und Regierungsbeamte besuchen Denkmal zum Gedenken an die Opfer des Völkermords von Chodschali

32. Jahrestag des Völkermordes von Chodschali – Eines der schlimmsten Verbrechen des 20. Jahrhunderts