POLITIK


Streitkräfte Armeniens begehen groß angelegte Provokation entlang der Kontaktlinie

Baku, 27. September, AZERTAC

Am Sonntag, dem 27. September gegen 06:00 Uhr haben armenischen Verbände eine groß angelegte Provokation entlang der Kontaktlinie begangen, fast alle Stellungen der aserbaidschanischen Armee, aserbaidschanische Siedlungen mit großkalibrigen Waffen, Mörsern und Artillerieanlagen verschiedener Kaliber beschossen.

Zur gleichen Zeit nahmen armenische Verbände dicht besiedelte aserbaidschanische Dörfer in den Dörfern Gapanli in der Region Terter, Tschhiragli und Orta Garvand in der Region Aghdam, in den Dörfern Alkhanli und Schukurbayli in der Region Fuzuli und Jojug Marjanli in der Region Jabrayil unter Feuer, die in der Nähe der Frontlinie liegen.

Laut der Auskunft des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums gegenüber der Nachrichtenagentur AZERTAC ergreife die Führung der aserbaidschanischen Streitkräfte Gegenmaßnahmen, um die provozierenden Attacken des Gegners zurückzuschlagen und die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten.

Der Beschuss von Zivilisten und zivilen Objekten durch die armenischen Streitkräfte in dicht besiedelten Gebieten, die in der Nähe der Frontlinie liegen, wurde absichtlich und zielgerichtet durchgeführt. Es gibt Berichte über zivile und militärische Opfer und Verletzte. Zahlreiche Häuser und zivile Objekte wurden schwer beschädigt.

Derzeit werden Informationen über zivile und militärische Opfer festgestellt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind